Worldwide China

Wasser- & Umweltanalytik

Wasseranalytik ist nicht gleich Wasseranalytik – Trinkwasser, Abwasser oder Prozesswasser, die Bandbreite an Messtechniken ist groß. Doch auch die Parameter und Substanzen, die bestimmt werden müssen, sind extrem vielfältig: CSB, pH oder TOC charakterisieren den Zustand eines Gewässers, daneben müssen gerade bei Fragen zur Wasserqualität auch Schadstoffbelastungen durch Schwermetalle, Keime oder Arzneimittelrückstände beantwortet werden. Unser Special beschreibt neben den Methoden zur Wasseranalytik aber auch den Einsatz von Wasser als Lösungsmittel im Labor.

Das Riff im Griff

Studie zeigt Wirksamkeit von Schutzgebieten für Korallenriffe

Das Riff im Griff

Mehr als bloß atemberaubende Postkartenmotive: Korallenriffe sind eigene Unterwasserwelten, die zahlreichen Arten einen Lebensraum bieten. Der Schutz dieser Ökosysteme ist daher enorm wichtig. Doch wie können Schutzmaßnahmen möglichst effektiv gestaltet werden? Dieser Frage widmete sich ein internationales Team von 37 Wissenschaftlern. lesen

Nebenwirkungen für Gewässer reduzieren

Umweltschutz per Arzneimittelabgabe?

Nebenwirkungen für Gewässer reduzieren

Bei Risiken oder Nebenwirkungen fragen wir den Arzt oder Apotheker. Aber nicht nur wir selbst sind von ungewünschten Effekten mancher Medikamente betroffen: Bestimmte Wirkstoffe gelangen ins Abwasser und gefährden die Organismen dort. Um das Bewusstsein für dieses Problem zu stärken, haben Forscher des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) ein Gutachten erstellt, das Strategien zur Reduzierung solcher Schadstoffe im Wasserkreislauf vorschlägt, sowie mögliche Finanzierungsmodelle. lesen

Die zwei Gesichter des Monsun: Waschmittel und Dreckschleuder zugleich

Wetterphänomen Monsun

Die zwei Gesichter des Monsun: Waschmittel und Dreckschleuder zugleich

Das weltweit größte Wetterphänomen, der südasiatische Monsun, reinigt die Luft effizient wie ein Waschmittel von Schadstoffen, ermöglicht aber auch deren Verteilung über den gesamten Globus. lesen

Hunderte Kilometer weit: Die erstaunliche Reise „fliegender“ Spinnen

Spinnen und ihre Seidenfäden

Hunderte Kilometer weit: Die erstaunliche Reise „fliegender“ Spinnen

Manche Spinnen-Arten schießen plötzlich Seidenfäden in die Luft und können so durch nur leichte Aufwinde mehrere Kilometer in die Höhe und mehrere Hundert Kilometer weit transportiert werden. Diesem erstaunlichen Phänomen aus dem Tierreich geht jetzt ein junger Forscher der TU Berlin auf den Grund. lesen

Neues aus dem maritimen Mikroversum

Polarstern-Expedition erforscht Krill und Salpen in der Antarktis

Neues aus dem maritimen Mikroversum

In die Welt der kleinen Meeresbewohner tauchten Biologen des Forschungsschiffs Polarstern ein: Auf ihrer Antarktis-Expedition von März bis Mai 2018 untersuchten sie das empfindliche Wechselspiel von Krill und Salpen. Dabei fanden sie heraus, dass die beiden Gruppen anders miteinander leben als bisher angenommen. lesen

Was große Fische über ihren See verraten

Größenverteilung von Organismen im See

Was große Fische über ihren See verraten

Seen sind der Lebensraum für eine Fülle von Arten. Gemeinsam spannen sie ein komplexes Nahrungsnetz auf: vom winzigen Phytoplankton über kleine Wasserflöhe bis hin zu großen Fischen. Forscher des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) haben nun mit internationalen Kollegen die Größenverteilung der Organismen im See genau untersucht. Ihre Ergebnisse belegen: Die Größenverteilung kann als Werkzeug genutzt werden, um Veränderungen im See zu verfolgen. lesen

Hitze macht Geckos nichts aus, Dürre dafür umso mehr

Reptilien passen sich an Klimawandel an

Hitze macht Geckos nichts aus, Dürre dafür umso mehr

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die Lebewesen? Wissenschaftler des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) haben jetzt am Beispiel australischer Geckos entdeckt, dass diese Reptilien die wärmer werdenden Temperaturen sogar für einen stärkere Vermehrung nutzen. Warum sie aber trotzdem ein Problem mit dem Klimawandel haben werden, beschreibt dieser Beitrag. lesen

Wo sind die besten Badegewässer Deutschlands?

EU-Bericht: Deutsche Badegewässer sind sauber

Wo sind die besten Badegewässer Deutschlands?

Ein aktueller EU-Bericht bescheinigt den allermeisten deutschen Badegewässern ausgezeichnete oder gute Wasserqualität. Die Ergebnisse geben einen guten Anhaltspunkt, wo Urlauber in diesem Sommer die besten Badegewässer finden können. Warum man trotzdem in Flüssen eher nicht baden sollte, lesen Sie hier. Auch informiert das Umweltbundesamt aktuell zur viel diskutierten Situation antibiotikaresistenter Bakterien in deutschen (Bade-)Gewässern. lesen

3D Aufnahmen abperlender Tropfen

Mehr als oberflächliche Betrachtung

3D Aufnahmen abperlender Tropfen

Was hält den Wassertropfen an der Betonwand, aber lässt ihn vom Lotosblatt abperlen? Es ist die unterschiedliche Beschaffenheit der Oberfläche. Doch diese Antwort genügt Forschern der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) nicht. Sie schauen mit Hochgeschwindigkeitskameras genau hin und wollen aus den 3D Bildern auftreffender Tropfen neue Erkenntnisse über wasserabweisende Oberflächen gewinnen. lesen

Plastik stimuliert Mikroben im Meer

Festmahl für marine Bakterien?

Plastik stimuliert Mikroben im Meer

Die Belastung der Weltmeere durch Plastik steigt Jahr für Jahr. Nicht nur diese Tatsache stellt eine Gefahr für unsere Umwelt dar. Das Plastik ist auch ein idealer Besiedlungsplatz für Bakterien, wie Wiener Forscher in einer aktuellen Studie festgestellt haben. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.