English China
Suchen

Einzeller

Archaeen können menschliches Immunsystem beeinflussen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Dagegen löste eine Stimulation mit dem seltener vorkommenden Stamm M. stadtmanae die Ausschüttung äußerst hoher Mengen entzündungsfördernder Zytokine aus“, ergänzt Schmitz-Streit. Aus diesen Ergebnissen schließen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, dass der Stamm M. smithii sehr wahrscheinlich ein kommensaler Mikroorganismus (miternährend, Gegenteil: parasitär) ist, während der Stamm M. stadtmanae das Potenzial haben könnte, entzündliche Prozesse im Darm zu fördern.

Seit vor wenigen Jahren gezeigt wurde, dass die mikrobielle Besiedlung essentiell für den menschlichen Gesundheitszustand ist, bildet die Erforschung der Interaktion von Mikroorganismen und dem menschlichen Immunsystem einen der wichtigsten Forschungsschwerpunkte in den Naturwissenschaften/Lebenswissenschaften. Dabei steht oft die Frage im Mittelpunkt, wie kommensale Mikroorganismen dazu beitragen, das Immungleichgewicht des Menschen zu erhalten und wie eine gestörte Mikroflora zur Entstehung von Allergien und entzündlichen Erkrankungen des Darmes führen kann.

Bakterien interagieren mit dem menschlichen Immunsystem

„Bei diesen Untersuchungen fanden Archaeen bislang jedoch wenig bis keinerlei Beachtung. Unsere Studie zeigt nun, dass diese Organismen wie Bakterien mit dem menschlichen Immunsystem interagieren. Die weiterführende Erforschung dieser Interaktion könnte deshalb für die Prävention und vielleicht auch für die Behandlung von Autoimmun- und chronisch-entzündlichen Erkrankungen des Darms eine bedeutende Rolle einnehmen“, ordnet Professor Holger Heine die Entdeckung ein.

Als nächstes will das Team seine Ergebnisse überprüfen, um den Zusammenhang zwischen Archaeen und pathogenen Reaktionen zu belegen. Hierfür werden sie beispielsweise Zellproben aus dem Darm von kranken und gesunden Menschen vergleichen. Außerdem soll untersucht werden, durch welchen Rezeptor die Archaeen durch zum Beispiel Blutzellen erkannt werden. „Es gibt also noch viel zu entdecken“, so Schmitz-Streit.

Originalpublikation: Bang, C., Weidenbach, K., Gutsmann, T., Heine, H., and Schmitz, R.A. (2014). The intestinal archaea Methanosphaera stadtmanae and Methanobrevibacter smithii activate human dendritic cells. PLOS ONE. doi: 10.1371/journal.pone.0099411.

(ID:42739779)