Worldwide China

Bio- & Pharmaanalytik

Methoden zum qualitativen und quantitativen Nukleinsäure- und Proteinnachweis bilden die zentralen Säulen der Bioanalytik. Das Spektrum an Technologien und Applikationen im Bereich der Genom-, Proteom- und Metabolomforschung wächst unaufhaltsam. In dem Special Bioanalytik zeigen wir Ihnen, welche Gerätelösungen derzeit auf dem Markt sind. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Entwicklungen und neue Applikationen etablierter Verfahren vor.

Immer neue Varianten eines Pilzes bedrohen Amphibienbestand

Amphibien-Killer Bd-Pilz

Immer neue Varianten eines Pilzes bedrohen Amphibienbestand

Woher stammt Batrachochytrium dendrobatidis? Der von Experten kurz „Bd“ genannte Pilz stellt eine Bedrohung für die die weltweiten Amphibienbestände dar. Ein internationales Forscherteam hat nun eindeutig bestimmt, dass der Erreger ursprünglich aus Asien stammt. Lesen Sie, welche Empfehlungen die Wissenschaftler geben, um die Bd-Gefahr für Amphibien zu verringern. lesen

Doppelschlag gegen hormonbelastetes Trinkwasser

Neue Filtertechnik

Doppelschlag gegen hormonbelastetes Trinkwasser

Im Körper sind sie für viele Prozesse verantwortlich, doch im Trinkwasser haben Hormone nichts zu suchen, können doch schon winzige Restkonzentrationen unsere Gesundheit gefährden. Die Hormone aus dem Wasser herauszufiltern ist alles andere als einfach. Mit einer neuen Technologie rücken Forscher des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ihnen nun zu Leibe. lesen

Neuer Syntheseweg für Amidine entdeckt

Pharma-Wirkstoffe

Neuer Syntheseweg für Amidine entdeckt

In pharmazeutischen Wirkstoffen sind häufig Stickstoff-Kohlenstoff-Stickstoff-Verbindungen enthalten. Die Produktion sogenannter Amidine ist allerdings aufwändig. Alz Chem hat mit einem bislang unbekannten Syntheseweg nun eine neue Alternative entwickelt. lesen

Mehr Stress – weniger Angst

Stress hilft beim Verlernen von Angst

Mehr Stress – weniger Angst

Stress kann positive Effekte auf das Extinktionslernen haben, bei dem zuvor erlernte Assoziationen aufgelöst werden. Wie Kognitionspsychologen der Ruhr-Universität Bochum herausfanden, sorgt Stress dafür, dass das Extinktionslernen unabhängig vom Kontext erfolgt. Das könnte zum Beispiel für Therapien von Angststörungen nützlich sein. lesen

Tückische Dampfverbrennungen: Wasserdampf geht unter die Haut

Nur scheinbar harmlos

Tückische Dampfverbrennungen: Wasserdampf geht unter die Haut

Verbrennungen mit heißem Wasserdampf sind oft schmerzhaft und offenbar mitunter nicht so harmlos wie sie oberflächlich aussehen: Empa-Forscher konnten erstmals zeigen, wie heißer Wasserdampf seine perfide Wirkung erzielt. Er durchdringt die oberste Hautschicht und kann in den unteren Hautschichten schwere Verbrennungen auslösen – und dies zunächst fast unsichtbar. Wozu die Experten daher raten, lesen Sie hier. lesen

Monoklonale Antikörper: Forscherteam entdeckt Ursachen unerwünschter Nebenreaktivitäten

Überraschende Assays

Monoklonale Antikörper: Forscherteam entdeckt Ursachen unerwünschter Nebenreaktivitäten

Monoklonale Antikörper haben Forschung und Diagnostik revolutioniert. Dennoch werden bei ihnen immer wieder unerwartete und unerwünschte Bindungs­aktivitäten beobachtet. Ein internationales Forschungskonsortium hat nun genetische Ursachen gefunden, die solche Reaktivitäten erklären können. lesen

Depressionen durch Schilddrüsenunterfunktion

Manche Angststörung ist hormongemacht

Depressionen durch Schilddrüsenunterfunktion

Unbehagen, diffuse Ängste oder gar Depressionen – was zunächst nach psychischen Störungen klingt, kann in vielen Fällen physiologische Ursachen haben: nämlich eine Schilddrüsenunterfunktion. Wie eine neue Metastudie zeigt, neigen Betroffene einer bestimmten Schilddrüsenerkrankung eher zu Angstzuständen. Die Entdeckung dieses Zusammenhangs eröffnet neue Therapiemöglichkeiten. lesen

Neue Funktion: Mit natürlichem Milchprotein gegen Krebs und Borrelien?

Menschliches Lactoferrin

Neue Funktion: Mit natürlichem Milchprotein gegen Krebs und Borrelien?

Das Enzym Plasminogen ist eines der wichtigsten Enzyme im menschlichen Körper. Um seine Rolle zu erfüllen, muss die inaktive Form des Plasminogenmoleküls in die aktive Form „Plasmin“ gebracht werden. Ist dieser Prozess gestört, kann dies zu vielen krankhaften Prozessen im Körper führen. Nun haben Forscher herausgefunden, dass das menschliche Milchprotein Lactoferrin die Plasminogenaktivierung blockiert. Dadurch könnte das Protein möglicherweise gegen Krebs und bestimmte Infektionen, z.B. gegen Borrelien, nützlich sein. lesen

Wichtiges Parkinson-Protein auf molekularer Ebene untersucht

Kernspinresonanzspektroskopie macht es möglich

Wichtiges Parkinson-Protein auf molekularer Ebene untersucht

Bei tiefen Temperaturen laufen molekulare Prozesse in der Regel langsamer ab. Diese Tatsache machen sich Wissenschaftler am Forschungszentrum Jülich bei der Proteinuntersuchung zu Nutze. Wechselt das Protein α-Synuclein bei Raumtemperatur mehr als 1000-mal pro Sekunde seine Struktur, so ist es bei -173 °C deutlich träger. Mithilfe der NMR-Spektroskopie können die Forscher sich so eine besseres Bild des Proteins machen, das eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Nervenkrankheit Parkinson spielt. lesen

Bio-Pestizid gegen eine der zehn großen Plagen entwickelt

Biologische Heuschrecken-Abwehr

Bio-Pestizid gegen eine der zehn großen Plagen entwickelt

In der Bibel gehören Heuschrecken zu den zehn großen Plagen. Schwärme mit einigen Millionen Insekten können ganze Landstriche auf einem Schlag verwüsten und ertragreiche Ernten vernichten. Der Zoologe Dr. Manfred Hartbauer vom Institut für Biologie hat nun zusammen mit der ägyptischen Studentin Zainab Abdelatti ein Bio-Pestizid entwickelt, das auf Basis von ätherischen Ölen Heuschrecken wirkungsvoll bekämpft und gleichzeitig die Natur schont. Ein weltweites Patent dazu ist bereits angemeldet. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.