Worldwide China

Bio- & Pharmaanalytik

Methoden zum qualitativen und quantitativen Nukleinsäure- und Proteinnachweis bilden die zentralen Säulen der Bioanalytik. Das Spektrum an Technologien und Applikationen im Bereich der Genom-, Proteom- und Metabolomforschung wächst unaufhaltsam. In dem Special Bioanalytik zeigen wir Ihnen, welche Gerätelösungen derzeit auf dem Markt sind. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Entwicklungen und neue Applikationen etablierter Verfahren vor.

Forscher beobachten Details der Schaltung des Ras-Proteins

Landläufige Annahme über GTP-Spaltung widerlegt

Forscher beobachten Details der Schaltung des Ras-Proteins

In der Wissenschaft gelten Annahmen oft so lange als sicher, bis ein Versuch das Gegenteil beweist. So auch im Fall des Ras-Proteins, das als molekularer Schalter eine wichtige Rolle bei der Zellteilung spielt und damit bei der Entstehung von Tumoren relevant sein könnte. Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben nun eine verbreitete Annahme über den genauen Ablauf dieser Schaltung widerlegt und damit ein gesichertes Fundament für das Verständnis des Prozesses geliefert. lesen

Medikament oder Plagiat?

Analytik mit Quantenkaskadenlasern

Medikament oder Plagiat?

Stellen Sie sich vor, Sie halten zwei Medikamente in Händen. Eines von beiden ist ein Plagiat, das andere ist das Original. Beide sind optisch identisch. Lassen sich die beiden Präparate trotzdem unterscheiden? Die Antwort lautet: Ja. Experten vom Fraunhofer Institut für Angewandte Festkörperphysik arbeiten an einem Quantenkaskadenlaser, der Medikamente in Bruchteilen einer Sekunde exakt identifizieren kann. lesen

Resistenzen unbekannt: Bienenwölfe nutzen seit 68 Millionen Jahren erfolgreich die gleichen Antibiotika

Cocktail aus 45 Antibiotika

Resistenzen unbekannt: Bienenwölfe nutzen seit 68 Millionen Jahren erfolgreich die gleichen Antibiotika

In der Humanmedizin sind antibiotikaresistente Keime zunehmend ein kaum noch kontrollierbares Problem. Forscher haben nun herausgefunden, dass dagegen Bienenwölfe das Problem der Antibiotika-Resistenzen anscheinend nicht kennen. Sie schützen ihren Nachwuchs mit symbiotischen Bakterien, die einen Antibiotika-Cocktail aus 45 Substanzen bilden. Und das erfolgreich seit 68 Millionen Jahren. Warum können sich resistente Krankheitserreger unter den Bienenwölfen nicht ausbreiten? lesen

Allzweckwaffe gegen Depressionen, chronische Schmerzen und Fettleibigkeit

TU-Darmstadt-Forscher arbeiten am Protein FKBP51

Allzweckwaffe gegen Depressionen, chronische Schmerzen und Fettleibigkeit

Depressionen, chronische Schmerzen und Fettleibigkeit: drei Volksleiden, die unsere Gesellschaft immer stärker beschäftigen. Forscher der TU Darmstadt nutzen nun das Protein FKBP51, das für alle drei Krankheiten eine zentrale Rolle spielt, als Anknüpfungspunkt, um neue Wirkstoffe zu entwickeln. lesen

Wenn Ionen auf Reisen gehen: Potenziale und Herausforderungen moderner Massenspektrometrie

Meilenstein Spektroskopie

Wenn Ionen auf Reisen gehen: Potenziale und Herausforderungen moderner Massenspektrometrie

Bremen und die Massenspektrometrie – beides verbindet eine langjährige Tradition. So verwundert es nicht, dass eine der herausragendsten MS-Technologien der jüngeren Geschichte von dort ihren Weg in die Welt gefunden hat. Wo kann die Reise noch hingehen? lesen

Krankheitserreger im Trinkwasser mit dem Smartphone aufspüren

Smartphone als Hochleistungsmikroskop

Krankheitserreger im Trinkwasser mit dem Smartphone aufspüren

Smartphones können technisch wesentlich mehr als nur schöne Schnappschüsse liefern. Jenaer Wissenschaftler präsentieren in einer aktuellen Publikation das Smartphone als kompaktes Hochleistungsmikroskop. Das System liefert in kurzer Zeit Bilder von biologischen Proben für die bisher teure und große Laboraufbauten nötig waren. Krankheitserreger im Trinkwasser beispielsweise ließen sich so einfach und schnell darstellen. Die Forscher hoffen mit dem preiswerten Mikroskop, besonders in Entwicklungsländern Lücken in der medizinischen Diagnostik zu schließen oder es für Bildungszwecke in Schulen und Universitäten einsetzen zu können. lesen

Wie gewinnt man den Nobelpreis? Stefan W. Hell eröffnet Wissenschafts-Forum

Research Xchange Forum von Sartorius

Wie gewinnt man den Nobelpreis? Stefan W. Hell eröffnet Wissenschafts-Forum

Vom 20. bis 21. März diskutieren Experten aus Industrie und Wissenschaft anlässlich des zweiten Research Xchange Forums von Sartorius über Trends und Herausforderungen bei regenerativer Medizin und Zelltherapie. Die Veranstaltung wurde indes von einem prominenten Gast eröffnet: Stefan W. Hell sprach über den Weg bis zu seinem Nobelpreis 2014 – und welche Geheimnisse den Erfolg ausmachen. lesen

Mit Zucker gegen Pneumokokken-Infektionen

Synthetische Zucker als alternative Wirkstoffe

Mit Zucker gegen Pneumokokken-Infektionen

Eine neue Form von Wirkstoffen soll in Zukunft bei der Bekämpfung von Bakterieninfektionen helfen: synthetisch hergestellte Zuckerverbindungen. Ein Team um Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam hat einen Zuckerimpfstoff identifiziert, der im Tierversuch gute Ergebnisse gegen Pneumokokken-Infektionen erzielt. Gemeinsam mit Industriepartnern will man nun den Impfstoff zur Marktreife weiter entwickeln. lesen

Ist hoher Blutzucker nicht Ursache sondern Folge der Erkrankung?

Blutzuckerspiegel bei Typ 2-Diabetes

Ist hoher Blutzucker nicht Ursache sondern Folge der Erkrankung?

Insulinresistenz und erhöhte Blutzuckerspiegel gelten als Ursache eines Typ 2-Diabetes. Doch Heidelberger Wissenschaftler liefern nun Hinweise darauf, dass es sich ganz anders verhalten könnte: An Fliegen zeigen sie, dass erhöhte Spiegel des Stoffwechselprodukts Methylglyoxal die diabetestypischen Entgleisungen des Stoffwechsels auslösen und zu Insulinresistenz, Fettleibigkeit und erhöhten Zuckerwerten führen. lesen

Neue Technik macht Fliegen-Herzschlag sichtbar

Herzensangelegenheit

Neue Technik macht Fliegen-Herzschlag sichtbar

Winzigen Fliegen ins Herz geblickt: Wissenschaftler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) haben eine neue Methode entwickelt, um den Herzschlag lebender Taufliegen-Puppen sichtbar zu machen. Dies könnte auch das Verständnis menschlicher Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbessern. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.