Worldwide China

Bio- & Pharmaanalytik

Methoden zum qualitativen und quantitativen Nukleinsäure- und Proteinnachweis bilden die zentralen Säulen der Bioanalytik. Das Spektrum an Technologien und Applikationen im Bereich der Genom-, Proteom- und Metabolomforschung wächst unaufhaltsam. In dem Special Bioanalytik zeigen wir Ihnen, welche Gerätelösungen derzeit auf dem Markt sind. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Entwicklungen und neue Applikationen etablierter Verfahren vor.

Hilfe für die „schlaflose Gesellschaft“? Schlaf-Wach-Schaltzentrale entdeckt

Schlafstörungen besser verstehen

Hilfe für die „schlaflose Gesellschaft“? Schlaf-Wach-Schaltzentrale entdeckt

Die Bevölkerung in unserer modernen Welt schläft rund 20% weniger als noch vor 50 Jahren. Viele Menschen leiden an schlaflosen Nächsten und chronischen Schlafstörungen. Die Schlafmedizin ist zur eigenständigen Disziplin geworden. Bisher wurde vermutet, dass verschiedene Hirnregionen für das Einschlafen und Aufwachen zuständig sind. Nun haben Forscher entdeckt, dass eine einzelne Schaltzentrale im Gehirn den Schlaf-Wach-Rhythmus steuert. Die Erkenntnisse seien von großer Bedeutung für die Behandlung von Schlafstörungen so die Forscher. lesen

Test für zuhause soll Hinweis auf mögliche neurodegenerative Erkrankungen geben

Symptomatische kognitive Beeinträchtigungen erkennen

Test für zuhause soll Hinweis auf mögliche neurodegenerative Erkrankungen geben

Experten prognostizieren, dass in Deutschland pro Jahr rund 40.000 Menschen neu an Demenz erkranken. Je früher solche neurodegenerativen Krankheiten diagnostiziert werden können, desto wirksamer können sie therapiert werden. Ein internationales Wissenschaftler-Team hat nun ein neues Verfahren entwickelt, mit dem von zuhause aus altersbedingte kognitive Beeinträchtigungen mithilfe eines Tests festgestellt werden können. Dabei erhält der Patient die Aufforderung, Töne und Lichtsignale auf dem Laptop oder Telefon zu erkennen. lesen

Stoffwechsel im Öltropfen?

Forscher untersuchen die Vorstufe künstlicher Zellen

Stoffwechsel im Öltropfen?

Das Geheimnis des Lebens könnte in der Entstehung der Zellen verborgen liegen. Ein internationales Team aus dem Fachbereich der synthetischen Biologie hat nun künstliche Zellen modelliert – aus winzigen Öltröpfchen. Ihre Schöpfung statteten sie mit einem einfachen Stoffwechsel aus und fütterten sie mit spezieller Nahrung. Die Forschung soll zeigen, welche Bausteine für die Entstehung von Leben tatsächlich essenziell sind. lesen

Gen steuert bei Ameisen die Aufgabenverteilung

Fortpflanzung oder Nahrungssuche

Gen steuert bei Ameisen die Aufgabenverteilung

Bestimmte Ameisen-Arten gründen Völker mit mehr als 20 Millionen Insekten. Doch wie differenzieren sich die Tiere in ihren Aufgaben? Mainzer Wissenschaftler haben gemeinsam mit Kollegen vom Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum ein Gen identifiziert, das über Brutpflege oder Nahrungssuche entscheidet. lesen

Feuer im Kopf: Fette spielen wichtige Rolle bei psychiatrischen Erkrankungen

Neue Therapien bei Schizophrenie und Schlaganfall?

Feuer im Kopf: Fette spielen wichtige Rolle bei psychiatrischen Erkrankungen

Bioaktive Fette scheinen eine wichtige Rolle bei psychiatrischen Erkrankungen wie der Schizophrenie zu spielen. Das haben Wissenschaftler der Universitätskliniken Mainz und Münster herausgefunden. Ihre Erkenntnis soll der Entwicklung neuer Therapien bei psychiatrischen aber auch neurologischen Erkrankungen wie dem Schlaganfall dienen. lesen

Bedruckte Gummibärchen – für eine bessere medizinische Diagnostik

Flexible Sensoren aus dem Tintenstrahldrucker

Bedruckte Gummibärchen – für eine bessere medizinische Diagnostik

Was haben Mikroelektroden auf Gummibärchen verloren? Die winzigen Sensoren messen eigentlich elektrische Signale direkt am Gehirn oder Herz. Das Problem: Man braucht weiche Materialien, auf denen die Elektroden bislang nur mit großem Aufwand angebracht werden konnten. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) hat nun eine neue Methode entwickelt – und die Mikroelektroden einfach auf weiche Oberflächen wie Gelantine gedruckt. lesen

TXNIP: Ist dieses Protein die Stellschraube unserer Lebensspanne?

Schlüsselmolekül des Alterns entdeckt

TXNIP: Ist dieses Protein die Stellschraube unserer Lebensspanne?

Jede Zelle und jeder Organismus altert früher oder später. Doch warum eigentlich? Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg haben jetzt erstmals ein Protein entdeckt, das offenbar eine zentrale Schaltstelle im Alterungsprozess darstellt. Nach Angaben der Forscher kontrolliert es die Lebensspanne eines Individuums – von der Fliege bis hin zum Menschen. Das eröffne neue Möglichkeiten, um Therapien gegen altersbedingte Krankheiten zu entwickeln. lesen

Das Geheimnis der uralten Bäume

Genom der Stieleiche sequenziert

Das Geheimnis der uralten Bäume

Warum ist die Lebensspanne von Organismen so unterschiedlich? Von wenigen Stunden bei bestimmten Insektenarten bis zu mehreren 100 Jahren alten Bäumen ist in der Natur alles vertreten. Ein internationales Team von Wissenschaftlern ist nun der Langlebigkeit von Bäumen genetisch auf den Grund gegangen. lesen

Auf dem Weg zur„Schnupfen-Impfung“ gegen Asthma

Chip identifiziert Rhinoviren als Asthma-Auslöser

Auf dem Weg zur„Schnupfen-Impfung“ gegen Asthma

Bestimmte Rhinoviren – also bestimmte Stämme so genannter Schnupfenviren – sind häufige Auslöser von Asthmafällen. Virusbedingtes Asthma ist besonders für Kinder gefährlich. Nun haben Forscher einen „Chip“ entwickelt, der diese Rhinovirusstämme im Falle eines Asthmaanfalls im Bluttest klar erkennt. Nach Angaben der Forscher ebnet das den Weg für die Entwicklung einer neuen „Schnupfen-Impfung“, die genau auf die besonders gefährlichen, asthmaauslösenden Rhinoviren abzielt. lesen

Mit „Himbeersaft“ gegen gefährliche Sauerstoffradikale

Neuer Abwehrmechanismus gegen freie Radikale entdeckt

Mit „Himbeersaft“ gegen gefährliche Sauerstoffradikale

Sauerstoffradikale entstehen als Nebenprodukt, wenn Lebewesen Kohlenhydrate oder Fett verbrennen. Sie stehen unter Verdacht, den Alterungsprozess in Mensch und Tier voranzutreiben und schwere Krankheiten wie Alzheimer oder bestimmte Krebsarten mitzuverantworten. Forschende der Universität Bern und der Universität Stockholm haben nun einen neuen Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt, der als Ansatz für verschiedene Medikamente dienen könnte. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.