Worldwide China

Bio- & Pharmaanalytik

Methoden zum qualitativen und quantitativen Nukleinsäure- und Proteinnachweis bilden die zentralen Säulen der Bioanalytik. Das Spektrum an Technologien und Applikationen im Bereich der Genom-, Proteom- und Metabolomforschung wächst unaufhaltsam. In dem Special Bioanalytik zeigen wir Ihnen, welche Gerätelösungen derzeit auf dem Markt sind. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Entwicklungen und neue Applikationen etablierter Verfahren vor.

Aufschieberitis – liegt sie Frau in den Genen?

Aufschieber und Macher

Aufschieberitis – liegt sie Frau in den Genen?

Die Steuererklärung immer noch nicht fertig, den Hausputz auf nächste Woche verschoben oder den Arzttermin oder das Telefonat mit der Schwiegermutter? Schuld für eine Tendenz zur Aufschieberitis könnten die Gene sein. Zumindest bei Frauen. Das legt eine aktuelle Studie der Uni Bochum nahe, die nun untersuchte wie sich Aufschieber und Macher genetisch unterscheiden. lesen

Wolfram-Rüstung als Strahlenschutz?

Überleben unter extremem Bedingungen

Wolfram-Rüstung als Strahlenschutz?

Wolfram ist ein seltenes Metall der Extreme. Dazu führen außergewöhnliche Eigenschaften wie ein Siedepunkt von 5900°C und diamantartige Härte. Dennoch weist das Metall biologische Funktionen auf: Bestimmte Mikroorganismen scheinen Wolfram nicht nur zu assimilieren sondern sich mit dem Metall gewissermaßen zu ummanteln, um sich so vor extremen äußeren Einflüssen wie Hitze, Säure und möglicherweise auch Strahlung zu schützen. lesen

Ertrag und Widerstandsfähigkeit: 200 Weizensorten untersucht

Getreideforschung

Ertrag und Widerstandsfähigkeit: 200 Weizensorten untersucht

Gerade die Pflanzenzüchtung gilt bei vielen Experten als einer der wichtigsten Eckpfeiler für die zukünftige Nahrungsmittelproduktion. Wissenschaftler der Universität Hannover haben sich daher bei einer große Studie beteiligt, in der 200 Weizensorten auf verschiedene Parameter wie Ertrag, Dürreresistenz oder Wachstum bei geringerem Düngereinsatz untersucht. lesen

Wie empfindlich? Venusfliegenfalle verwandelt Berührung in elektrischen Strom

Wie schwer muss die Beute sein?

Wie empfindlich? Venusfliegenfalle verwandelt Berührung in elektrischen Strom

Als fleischfressende Pflanze fängt die Venusfliegenfalle Insekten und verdaut diese, um Nährstoffe und Energie zu gewinnen. Doch das Zuschnappen und wieder Öffnen der Falle ist energieaufwändig – sollte sich also lohnen, ansonsten droht der Hungertod. Wie groß und schwer muss die Beute der Venusfliegenfalle sein, damit die Pflanze „reagiert“? Solche und weitere Details zu diesem erstaunlichen Mechanismus haben nun Würzburger Forscher aufgeklärt. lesen

Herzgesundheit: Zu viel Fett – und trotzdem fit?

Fett- und Energiestoffwechsel

Herzgesundheit: Zu viel Fett – und trotzdem fit?

Ob im Essen oder am Körper: Zu viel Fett gilt als ungesund. Dass solche Pauschalaussagen fast nie uneingeschränkt gelten, zeigen auch jüngste Forschungsergebnisse, nach denen zu viel Fett im Herz nicht zwingend das Organ schädigen, den Herzmuskel in seiner Funktion einschränken und zu Herzschwäche führen muss, wie es bei Stoffwechselstörungen wie Typ 2 Diabetes oder Fettleibigkeit häufig der Fall ist. Das Fett muss jedoch„ordnungsgemäß“ gespeichert werden. lesen

Meiose live und in Farbe: Reifeteilung in-vivo beobachtet

Mikroskopie

Meiose live und in Farbe: Reifeteilung in-vivo beobachtet

Die Reifeteilung der Keimzellen, auch Meiose genannt, ist von fundamentaler Bedeutung für alle sich sexuell fortpflanzenden Organismen – auch uns Menschen. Störungen haben dramatische Auswirkungen auf die Nachkommen. Trotz dieser großen Bedeutung sind viele Meiose-Prozesse bis heute unverstanden. Nun ist es einem Forscherteam gelungen die Meiose leive und im lebenden Organismus zu beobchten. lesen

Blockbuster-Deals prägen M&A-Aktivität in der Chemie- und Pharmabranche

Milliardenschwere Transaktionen

Blockbuster-Deals prägen M&A-Aktivität in der Chemie- und Pharmabranche

Im ersten Halbjahr dieses Jahres hat das Transaktionsvolumen von Fusionen und Übernahmen in den Branchen Chemie und Life Sciences zugenommen. Das Volumen der in den ersten sechs Monaten angekündigten Deals beträgt 343 Milliarden Euro. Die Chemieunternehmen treibt dabei ein Umdenken im Plastik-Bereich an, während die Pharmabranche beim Rennen um die Gentherapie in die nächste Runde geht. lesen

Latent gefährlich: Zytomegalievirus gegen Körperabwehr

Zelluläre Erkennungsmechanismen des Körpers aufgeklärt

Latent gefährlich: Zytomegalievirus gegen Körperabwehr

Es ist kaum bekannt, dennoch sind viele von uns – der Großteil der Weltbevölkerung sogar – mit dem Zytomegalievirus (CMV) infiziert. Ist das Immunsystem geschwächt, kann ein Aufflammen dieser latenten Infektion gefährlich werden. Für jeden Einzelnen und in der Schwangerschaft speziell für das ungeborene Kind. Nun haben Forscher zelluläre Erkennungsmechanismen des Körpers entschlüsselt, die das Zytomegalievirus unter Kontrolle halten. lesen

KIT präsentiert Chip für schnellere Medikamentenentwicklung

Synthese-Plattform

KIT präsentiert Chip für schnellere Medikamentenentwicklung

Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ist es gelungen, die Schritte der Medikamentenentwicklung und -herstellung auf einem Chip zu vereinen. Damit soll der Weg zu erfolgversprechenden Wirkstoffen erheblich vereinfacht und beschleunigt werden. Dank Miniaturisierung lassen sich außerdem die Kosten beträchtlich senken. lesen

Bauchspeicheldrüse: Wie Intervallfasten vor Diabetes schützt

Fettansammlungen verhindern

Bauchspeicheldrüse: Wie Intervallfasten vor Diabetes schützt

Viele Menschen schwören auf das Intervallfasten, um Pfunde purzeln zu lassen. Nun hat ein Forscherteam herausgefunden, dass dieser gezielte Verzicht auf Nahrung in bestimmten Zeitfenstern nicht nur zum Abnehmen beiträgt, sondern unter bestimmten Voraussetzungen möglicherweise auch die Entstehung eines Typ 2 Diabetes verhindert. lesen

LABORPRAXIS-Newsletter Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.