English China

HPLC

Die richtige Verschraubung an einer HPLC-Anlage

Seite: 3/3

Anbieter zum Thema

Welches Material für die Verschraubungen?

PTFE wäre von der chemischen Beständigkeit für die Verschraubung optimal, ist aber viel zu weich. Einmal zu fest angezogen und das Gewinde ist weg. Das Material der Wahl ist heute PEEK (Polyetheretherketon). Ein sehr teurer, aber beständiger und fester Werkstoff, der mit praktisch allen Laufmitteln in Berührung kommen kann. Je nach Anforderung werden auch andere Kunststoffe (Polypropylen, PPS, PCTFE oder Polyamide) verwendet.

Wichtig ist aber auch hier: Die Verschraubungen sollten gefühlvoll angezogen werden. Eine abgedrehte Plastikschraube ist aus der Bohrung mit dem richtigen Werkzeug noch leicht zu entfernen, eine Edelstahlschraube kaum noch.

Bildergalerie

Das Standardgewinde für saugseitige Pumpenanschlüsse auf 1/8-Zoll-Schläuche hat die Bezeichnung UNF-1/4-28 und einen Außendurchmesser von 6,35 mm. Schrauben mit dem metrischen Maß M6 besitzen im Gegensatz dazu, wie der Name vermuten lässt, eben 6,0 mm Außendurchmesser. Das sind nur 0,35 mm Unterschied, die mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen sind. Somit lässt sich jede Schraube in das falsche Gegenstück einschrauben, aber meistens nur zwei bis drei Gänge, danach sitzt sie fest.

Ein Gang ist eine umlaufende Kerbe des Gewindes. Die Bezeichnung UNF 1/4-28 (Unified National Fine Thread) heißt also: Nationales Standard-Feingewinde mit einem Außendurchmesser von 6,35 mm und 28 Gängen auf 1 Zoll. Praktisch bedeutet das: Je mehr Gänge pro Maßeinheit ein Gewinde hat, desto öfter muss man die Schraube drehen, um eine bestimmte Kraft zu erzeugen.

Da jede Umdrehung aber sehr viel leichter geht als bei einem steilen Gewinde, kann man diese Schraube auch leichter überdrehen. Abbildung 3 zeigt ein Gewinde in der HPLC. In diesem Gewinde dichten sowohl geflanschte als auch flanschlose Fittinge, indem die Enden mit der Schlauchöffnung durch die Schraube fest auf den Boden gepresst werden. Die Verbindung ist saugseitig auf jeden Fall dicht und bei druckseitiger Verwendung sogar bis ca. 30 bar. UNF 1/4-28 ist das saugseitige Gewinde bei allen bekannten amerikanischen HPLC-Pumpen.

In japanischen HPLC-Systemen werden hingegen saugseitig überwiegend metrische M6- und M8-Verschraubungen verwendet. Ein wichtiger Tipp für den Anwender lautet daher: Stehen japanische und amerikanische HPLC zusammen auf einem Labortisch, sollte man die Vorratskisten mit Verschraubungen sorgfältig beschriften.

* W. Röpke: Techlab GmbH, 38118 Braunschweig

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:39369070)