Suchen

LIMS

Prozessoptimierung durch LIMS

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Ein weiterer wichtiger Schritt der Prozessoptimierung ist die Anbindung von Analysengeräten zur automatischen Übernahme von Analysenergebnissen aus der Laborhardware. Hier geht es sowohl um die einfache Anbindung von Laborwaagen oder ähnlichen seriellen Geräten, als auch um die bidirektionale Verbindung von komplexen Systemen wie Titrationsautomaten oder ICP’s. Bei einer gut durchdachten Anbindung können gleichzeitig die Belange des Qualitätsmanagements mit abgedeckt werden. Gerade bei der Implementierung dieser Funktionen ist es erforderlich, dass die Kenntnisse der labortechnischen Seite in Kombination mit der Programmkenntnis zur Verfügung stehen. Die Lösungsfindung, die den Endnutzer in seinen Arbeitsabläufen unterstützt, wird so erst ermöglicht.

Ein weiterer Vorteil eines zentralen LIMS ist die vereinfachte Kommunikation mit anderen Systemen. Bei Crenox besteht eine einseitige Anbindung an das ERP-System und eine bidirektionale zum führenden PIMS. Gerade dieser beidseitige Datenfluss erleichtert die Abläufe und steigert die Bedienerfreundlichkeit für den User.

Bildergalerie

Die Produktpflege je Anlagenteil wird führend vom PIMS-System übernommen. Diese Information wird bei der Anmeldung einer neuen Probe in der jeweiligen Messwarte vom LIMS eingelesen, sodass der Anwender die neue Probe einfach einloggen kann.

„Das ist doch auch in 
Excel möglich“

Das Berichtswesen, die Ausgabe von Analysenergebnissen, ist immer wieder ein Punkt, der bei der Einführung eines neuen Systems zu Diskussionen führt. Die User möchten ein individuelles Reporting nach dem Prinzip „ist doch in Excel auch möglich“, und die Administratoren suchen eine Lösung, die den Aufwand der Erstellung und Pflege der Reports in einem überschaubaren Rahmen hält. Die gewählte Lösung besteht aus standardisierten Reportvorlagen auf Basis von Crystal Reports, die dann dynamisch aus dem LIMS heraus definiert werden. Diese Vorlagen haben alle das gleiche Grundlayout, sodass dem Anwender die Arbeit erleichtert wird. Der Vorteil für die IT-Abteilung: Die Erstellung der Vorlagen ist zwar aufwändiger, aber durch die Wiederverwendung ist die Pflege einfacher und auf lange Sicht auch mit weniger Aufwand verbunden.

Ein weiterer Diskussionspunkt war das Thema SPC (Sample Product Control, s. Abb. 3). Es ist zwar für den normalen Anwender leichter, die Daten in tabellarischer Form zu betrachten, aber die Auswertung unter SPC-Sicht bringt erst die Ansicht über Trends und Tendenzen. Dieses Tool der Regelkarten wird z.B. auch zur Auswertung und Überwachung von Prüfstandards eingesetzt. Hier kann dann auf einen Blick festgestellt werden, ob eine analytische Methode regelkonforme Ergebnisse liefert. Auch die gesamte Standardverwaltung mit Sollwerten, Haltbarkeits- und Lagerungsdaten kann im LIMS zentralisiert abgebildet werden. Zu guter Letzt wird das LIMS auch dazu verwendet, die Verwaltung der Prüfmethoden einheitlich über verschiedene Laborbereiche hinweg zu übernehmen.

Fazit: Zusammenfassend ist festzustellen, dass der Einsatz des Labware LIMS zur kontinuierlichen Verbesserung der Prozesssicherheit bei Crenox beiträgt. n

* T. Mikolon: Crenox GmbH, 47829 Krefeld

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 29973860)