English China

Assay Spezifische und hochsensitive Bestimmung von Histon-Deacetylasen

Redakteur: Doris Popp

Promega erweitert sein Portfolio zur Bestimmung der Aktivität von Histon-Deacetylasen mit dem HDAC-Glo 2 Activity Assay.

Firmen zum Thema

Eine Aktivierung der Histon-Deacetylasen (HDACs) bewirkt, dass Lysinreste am N-terminalen Ende der Histone deacetyliert werden. Die damit verbundene Ladungsänderung des Lysinrests führt zur Kondensation der Chromatinstruktur und zur Repression der Transkription. Die Histon-Acetyltransferasen (HATs) kehren den Prozess durch Acetylierung der Lysinreste um. Dadurch relaxiert das Chromatin und wird somit zugänglich für Transkriptionsfaktoren.
Eine Aktivierung der Histon-Deacetylasen (HDACs) bewirkt, dass Lysinreste am N-terminalen Ende der Histone deacetyliert werden. Die damit verbundene Ladungsänderung des Lysinrests führt zur Kondensation der Chromatinstruktur und zur Repression der Transkription. Die Histon-Acetyltransferasen (HATs) kehren den Prozess durch Acetylierung der Lysinreste um. Dadurch relaxiert das Chromatin und wird somit zugänglich für Transkriptionsfaktoren.
(Bild: Promega)

Der neue HDAC-Glo 2 Activity Assay von Promega ermöglicht Wissenschaftlern die Aktivität der Histon-Deacetylase 2 (HDAC2) in Zellen, Extrakten oder aus aufgereinigten Enzymen spezifisch und hochsensitiv zu bestimmen. Der lumineszente Assay ist laut Unternehmensangaben mindestens 100x sensitiver als vergleichbare Messungen mit fluoreszenten Verfahren und kann mit zellbasierten Methoden zur gleichzeitigen Bestimmung von Zellviabilität und Zytotoxizität kombiniert werden. Der Assay basiert auf der enzymatischen Kopplung der Histon-Deacetylase (HDAC2) Enzymaktivität an eine Luciferase-Reaktion. Nach Zugabe des Assayreagenz wird das Substrat im ersten Schritt deacetyliert und das resultierende Peptid für die proteolytische Spaltung zugänglich. In Folge dient das freigesetzte Aminoluciferin als Substrat für die nachgeschaltete Luciferasereaktion. Die drei ablaufenden Enzymreaktionen sind gekoppelt und laufen nahezu simultan ab. Darüber hinaus ist die Lumineszenz proportional zur Deacetylase-Aktivität. Analytica: Halle A3, Stand 219

(ID:42537266)