English China

Natürliche Kältemittel

Umweltfreundliches Temperieren ohne Leistungsverlust

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Serienmäßig mit natürlichen Kältemitteln

Die Huber Petite Fleur, Ministate und Minichiller sind bereits serienmäßig mit dem Kohlenwasserstoff Propan R290, das ein Ozonabbaupotenzial (ODP) von null sowie ein Global Warming Potential (GWP) von gerade einmal drei aufweist, verfügbar. Im Vergleich zu dem FCKW R12, das ein GWP von 7.100 besitzt, zeigt sich der enorme ökologische Vorteil von Propan R290. Darüber hinaus steht ein natürliches Kältemittel wie Propan unbegrenzt zur Verfügung. Seit vielen Jahren ist R290 erfolgreich in Huber-Produkten als Kältemittel im Einsatz, dabei garantiert vor allem die hochwertige Verarbeitung und Konstruktion der Geräte ein Höchstmaß an Sicherheit. Der Kältekreislauf ist hermetisch geschlossen, das Risiko einer Leckage ist auf ein Minimum reduziert. Sämtliche Kohlenwasserstoff-Kältemittel sind auch bei anspruchsvollen Temperieranwendungen beherrschbar, dabei arbeiten sie in der Praxis spürbar effizienter als synthetische Kältemittel.

Durch den Einsatz der Kältemittel können Kunden bei ihren Temperierprozessen ausgezeichnete Ergebnisse erzielen und zusätzlich zu einer positiven Umweltbilanz beitragen. Immer mehr Kunden entscheiden sich deshalb für umweltverträgliche Kältemittel – 2012 wurden bereits 90 % der Huber-Geräte mit einem umweltverträglichen Kältemittel ausgeliefert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Fallstudie: Umweltfreundliche Leistungsfähigkeit bewiesen

Die Fallstudie des Ministat 230, in Verbindung mit einem Syrris „Atlas“ 2-Liter-Glasreaktor, zeigt die starke Leistung eines Gerätes, das mit natürlichem Kältemittel ausgestattet ist. In diesem Fall wurde als Temperierflüssigkeit Ethanol verwendet. Mit der Fallstudie wurden die niedrigste erreichbare Temperatur, die Kühl- und Heizgeschwindigkeit des Gerätes sowie das Regelverhalten dokumentiert. Die Fallstudie demonstriert: Der Ministat kühlt den Mantel, bei voller Pumpenleistung, innerhalb von 1 h und 20 min von +20 °C auf –20 °C. Die Graphik (Abb. 2) macht die Präzision und Stabilität des Kühlvorgangs, auch mit natürlichem Kältemittel, deutlich. Bei –20°C erreicht der Ministat eine Kälteleistung von 0,25 kW.

Die innovative Konstruktion der Geräte ermöglicht es, auch große Unistate optional mit umweltverträglichen Kältemitteln auszustatten und einen sicheren Einsatz zu gewährleisten. Dabei erzielen die Geräte nicht nur im Bereich der Kältemittel eine ausgezeichnete Öko-Bilanz, sondern auch der niedrige Kühlwasserverbrauch der wassergekühlten Unistate und Unichiller macht Huber-Produkte besonders umweltverträglich. Huber-Geräte benötigen nur rund ein Drittel des Kühlwassers herkömmlicher Kältemaschinen. Seit 2010 bietet Huber darüber hinaus die Möglichkeit einer Prozesswärmekopplung an, die überschüssige Ressourcen optimal verwertet: Unistate können mit vorhandenen Energieressourcen wie Dampf, Kühlwasser oder flüssigem Stickstoff kombiniert werden.

Natürliche Kältemittel: innovativ & ökologisch

In den letzten Jahrzehnten hat Huber zahlreiche umweltschonende Technologien erfolgreich innoviert und auf den Markt gebracht. Ziel ist es, die Position als Technologieführer im Bereich umweltschonendes Temperieren weiter auszubauen. Fortgeführt werden soll daher in den kommenden Jahren das Aktionsprogramm „Umwelt Plus“, um nachhaltig in die Zukunft der Firma zu investieren und um für die Kunden stets einen Schritt voraus zu sein.

* M. Sauer: Peter Huber Kältemaschinenbau, 77656 Offenburg

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:40212050)