Suchen

Imaging-Durchflusszytometrie Untersuchung der NF-kB-Translocation

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Merck Millipore bringt Set zur Analyse von NF-kB-Translocation durch Imaging-Durchflusszytometrie auf den Markt.

Firmen zum Thema

Das neue Set Amnis NFkB Translocation wurde für den Einsatz mit den Imaging-Durchflusszytometern Amnis Imagestream X Mark II und Amnis Flowsight entwickelt.
Das neue Set Amnis NFkB Translocation wurde für den Einsatz mit den Imaging-Durchflusszytometern Amnis Imagestream X Mark II und Amnis Flowsight entwickelt.
(Bild: Merck Millipore)

Das neue Set Amnis NF-kB-Translocation von Merck Millipore ermöglicht Forschern, die nukleare Translokation von NF-kB, einem Transkriptionsfaktor, der eine zentrale Rolle bei der Regulierung wichtiger Säugetierzellprozessen einschließlich der Proliferation, Inflammation sowie Immun- und Stressreaktionen spielt, besser zu untersuchen. Das neue Set setzt Imaging-Durchflusszytometrie ein, um statistisch signifikante, quantitative Ergebnisse zur NF-kB-Translocation zu gewinnen und die Translocation auf Zellebene zu identifizieren. Das optimierte Set, das kultivierte Zelllinien und ganze Blutzellen verwendet, enthält zudem bereits direkt konjugierte monoklonale Anti-Human-NF-kB-Antikörper, den Farbstoff 7-AAD und die erforderlichen Puffer. Mithilfe des speziellen Nuclear Localization Wizard der Software Ideas kann die NF-kB-Translocation objektiv und statistisch zuverlässig untersucht und quantifiziert werden, heißt es in einer Pressemeldung des Unternehmens. Das Set wurde für den Einsatz mit den Imaging-Durchflusszytometern Amnis Imagestream X Mark II und Amnis Flowsight entwickelt. Diese Systeme vereinen die quantitative Leistung der Durchflusszytometrie mit den räumlichen Informationen der Mikroskopie.

(ID:43106482)