Suchen

Imaging-Durchflusszytometrie Untersuchung der NF-kB-Translocation

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Merck Millipore bringt Set zur Analyse von NF-kB-Translocation durch Imaging-Durchflusszytometrie auf den Markt.

Firmen zum Thema

Das neue Set Amnis NFkB Translocation wurde für den Einsatz mit den Imaging-Durchflusszytometern Amnis Imagestream X Mark II und Amnis Flowsight entwickelt.
Das neue Set Amnis NFkB Translocation wurde für den Einsatz mit den Imaging-Durchflusszytometern Amnis Imagestream X Mark II und Amnis Flowsight entwickelt.
(Bild: Merck Millipore)

Das neue Set Amnis NF-kB-Translocation von Merck Millipore ermöglicht Forschern, die nukleare Translokation von NF-kB, einem Transkriptionsfaktor, der eine zentrale Rolle bei der Regulierung wichtiger Säugetierzellprozessen einschließlich der Proliferation, Inflammation sowie Immun- und Stressreaktionen spielt, besser zu untersuchen. Das neue Set setzt Imaging-Durchflusszytometrie ein, um statistisch signifikante, quantitative Ergebnisse zur NF-kB-Translocation zu gewinnen und die Translocation auf Zellebene zu identifizieren. Das optimierte Set, das kultivierte Zelllinien und ganze Blutzellen verwendet, enthält zudem bereits direkt konjugierte monoklonale Anti-Human-NF-kB-Antikörper, den Farbstoff 7-AAD und die erforderlichen Puffer. Mithilfe des speziellen Nuclear Localization Wizard der Software Ideas kann die NF-kB-Translocation objektiv und statistisch zuverlässig untersucht und quantifiziert werden, heißt es in einer Pressemeldung des Unternehmens. Das Set wurde für den Einsatz mit den Imaging-Durchflusszytometern Amnis Imagestream X Mark II und Amnis Flowsight entwickelt. Diese Systeme vereinen die quantitative Leistung der Durchflusszytometrie mit den räumlichen Informationen der Mikroskopie.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43106482)