Suchen

Point-of-Care-Diagnostik Vollautomatisches Real-Time-PCR-System

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Carpegen und Systec haben ein automatisiertes Miniaturlabor entwickelt, das molekularbiologische Analyseverfahren direkt am Point-of-Care, also in der Arztpraxis, im Krankenhaus und in Pflegeeinrichtungen möglich macht.

Firmen zum Thema

Das vollautomatisierte Real-Time-PCR-System Gyronimo ermöglicht mikrobiologische Echtzeit-Analysen direkt am Point-of-Care.
Das vollautomatisierte Real-Time-PCR-System Gyronimo ermöglicht mikrobiologische Echtzeit-Analysen direkt am Point-of-Care.
(Bild: Carpegen)

Genetische Marker oder Infektionserreger wie etwa MRSA-Keime lassen sich damit binnen einer halben Stunde präzise identifizieren, und Patienten können ohne Zeitverzug behandelt werden. Auf der Bio Europe vom 12. bis 14. November in Hamburg stellt Carpegen das vollautomatische Real-Time-PCR-System mit dem Namen ‚Gyronimo’ erstmals der Fachöffentlichkeit vor.

„Real-Time-PCR am Point-of-Care wird die ärztliche Diagnostik erheblich beschleunigen – und spart zugleich Kosten für Patient, Arzt und Gesundheitssystem“, betont Systec-Geschäftsführer Tilman Wolter. Bislang waren nur spezialisierte mikrobiologische Labore in der Lage, Echtzeit-Analysen auf Basis der Polymerase-Kettenreaktion (Polymerase Chain Reaction, PCR) durchzuführen. Mit dem Gyronimo-Komplettsystem wird das Verfahren erstmals auch ohne Fachkenntnisse nutzbar. Der Versand von Proben ins Labor entfällt ebenso wie das Warten auf Ergebnisse, das erneute Einbestellen des Patienten – und gegebenenfalls sogar ein zwischenzeitlich falscher Therapieansatz.

Gyronimo besteht aus einem Analyzer und Einweg-Kartuschen. Jede Kartusche enthält alle für die Analyse erforderlichen Reagenzien in lagerfähiger Form, sodass das Real-Time-PCR-System ohne besondere Fachkenntnisse bedienbar ist. Mit einem Durchlauf detektiert Gyronimo die absoluten Häufigkeiten von bis zu zehn verschiedenen Markerkeimen sowie die Gesamtkeimzahl der Probe. Die quantitative Analyse liefert hochzuverlässige Ergebnisse, welche gemeinsam mit einer individuellen Therapieempfehlung auf einem angeschlossenen PC ausgegeben werden können. Je nach Komplexität werden für die Analyse einer Probe dabei lediglich 30 bis 60 Minuten benötigt.

Entwickelt wird Gyronimo vom Biotech-Unternehmen Carpegen aus Münster gemeinsam mit dem ebenfalls in Münster beheimateten Mechatronik-Spezialisten Systec und der Universität Bonn. Das Projekt wird vom Bundesforschungsministerium (BMBF) gefördert, die Markteinführung des Systems ist um den Jahreswechsel 2013/2014 geplant.

(ID:36490390)