Worldwide China

Mehr Sicherheit und Flexibilität im Labor

Wasserbäder: Proben einstellen – und entspannen

| Autor / Redakteur: Silja Moser-Salomon* / Dr. Ilka Ottleben

Wasserbäder, die den Arbeitsalltag erleichtern: Die Marke Pura wurde für genaue Temperierung und konstante Ergebnisse bei Routinearbeiten entwickelt.
Wasserbäder, die den Arbeitsalltag erleichtern: Die Marke Pura wurde für genaue Temperierung und konstante Ergebnisse bei Routinearbeiten entwickelt. (Bild: ©Coloures-Pic, ©Jag_cz - stock.adobe.com; Julabo; [M]Grimm)

Muss eine Vielzahl von Proben gleichzeitig temperiert werden, greifen viele Anwender im Labor zu einem Wasserbad. Doch worauf muss man bei der Auswahl eines Wasserbades achten? Wir geben einige Antworten.

Genauigkeit und Reproduzierbarkeit gehören im Labor zu den wichtigsten „Währungen“. Chemische und biochemische Reaktionen beispielsweise, zumal enzymatisch katalysierte, hängen wesentlich von der Temperatur ab. Im Labor müssen solche und andere Proben daher vielfach exakt temperiert werden. Wasserbäder bieten dazu eine bequeme, einfache und effiziente Möglichkeit und gehören daher zur Grundausstattung im Labor.

Doch sie müssen hohe Anforderungen an Funktionalität und Zuverlässigkeit erfüllen, wollen sie die notwendige Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Analysen gewährleisten. Viele Proben sind zudem sehr empfindlich und können beispielsweise durch ungewollte Temperaturschwankungen, verändert oder sogar zerstört werden.

Bei der Entwicklung der Pura-Wasserbäder legte Julabo daher Wert auf eine zuverlässige, effektive und reibungslose Unterstützung der täglichen Arbeiten im Labor. Das Ergebnis sind Wasserbäder, die störungsfrei und wartungsarm funktionieren und für einen optimalen und zeitsparenden Arbeitsablauf sorgen.

Mit Wasserbädern leichter durch den Laboralltag

Die Marke Pura wurde für genaue Temperierung und konstante Ergebnisse bei Routinearbeiten entwickelt. Daneben zeichnen sich die Wasserbäder auch durch ein modernes und vor allem funktionales Design aus. Um die regelmäßige Handhabung bei den täglichen Temperieraufgaben im Labor zu erleichtern, erfolgt die Bedienung der Pura-Wasserbäder direkt von vorne. Dadurch sind wichtige Bedienelemente übersichtlich angebracht und bequem zu erreichen. Um alle Anzeigen sofort im Blick zu haben, sind die Wasserbäder mit einem auffällig großen Display ausgestattet. Dank der starken Leuchtkraft ist das Display auch aus der Entfernung gut ablesbar – der sonst übliche regelmäßige Kontrollgang zum Wasserbad entfällt somit.

Platzprobleme gibt es nicht –auch in kleinen Laboren

Pura-Wasserbäder sind flexibel platzierbar und passen sich durch verschiedene Größen an die vorhandenen Platzverhältnisse im Labor an. Ein geringes Eigengewicht und ergonomische Griffmulden erleichtern das Umstellen und den Transport der Wasserbäder an jeden beliebigen Standort. Bei der Standortwahl muss dabei das Entleeren des Bades nicht berücksichtigt werden. Mit der integrierten Ablassschraube kann das Becken überall einfach und sauber in ein entsprechendes Gefäß entleert werden.

Ergänzendes zum Thema
 
LP-Info: Für kleine und große Temperieraufgaben

Pura ist für das eingeschränkte Platzangebot in kleinen Laboren oder beispielsweise auch in der Zahnmedizin besonders geeignet. Das kleinste Wasserbad Pura 4 ist mit Abmessungen von 21 x 35 x 22 cm besonders platzsparend und bietet, außer der integrierten Ablassschraube alle Vorteile der größeren Wasserbäder aus der Pura-Reihe. Mit einem Füllvolumen von 0,8 bis 4,5 Liter können im Pura 4 auch kleinste Probengefäße problemlos temperiert werden. Neben dem Testglaseinsatz aus Kunststoff sind für das kleine Wasserbad als Zubehör für die Zahnmedizin auch ein Stentsheber und ein Hygiene-Einsatz aus Edelstahl erhältlich.

Einfach sauber: Glatte Oberflächen wirken Biofilm-Bildung entgegen

Da in den robusten Edelstahlbädern keine störenden Funktionselemente verbaut sind, lassen sich die Bäder nach dem Entleeren schnell und rückstandslos reinigen. Die glatten Oberflächen der Wasserbäder wirken der Bildung von Biofilmen und damit der Anhaftung von Mikroorganismen entgegen.

Die Verwendung des Wasserbad-Schutzmittels Aqua Stabil aus dem Zubehörprogramm kann zudem Kalkablagerungen vermeiden und einer Verschmutzung der Badflüssigkeit vorbeugen. Dessen keimreduzierende Wirkung verhindert die Bildung von Algen, Bakterien und anderen Mikroorganismen im Wasser. Wichtig zu beachen ist, dass Auqa Stabil keine Wirkung bei schon vorhandenen Verschmutzungen im Wasser zeigt.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45845887 / Labortechnik)