Worldwide China

Sauber, leise und leistungsstark

Worauf kommt es beim Vakuum im Labor an?

| Autor / Redakteur: Alexander Kaiser* und Ralf Funke* / Marc Platthaus

Abb.7: Neben Vorvakuumpumpen wie der Ecodry Plus sind auch die Hochvakuumpumpen aus dem Hause Leybold, wie die Turbomolekularpumpen-Familie Turbovac i und Turbovac iX, für den Analysen- sowie Forschungs- und Entwicklungsmarkt entwickelt worden.
Abb.7: Neben Vorvakuumpumpen wie der Ecodry Plus sind auch die Hochvakuumpumpen aus dem Hause Leybold, wie die Turbomolekularpumpen-Familie Turbovac i und Turbovac iX, für den Analysen- sowie Forschungs- und Entwicklungsmarkt entwickelt worden. (Bild: Leybold)

Labore sind extrem spezialisierte Arbeitsumgebungen, die spezifische Anforderungen an die verwendeten Geräte wie beispielsweise Vakuumsysteme stellen. Lesen Sie, warum der Weg von den etablierten ölgedichteten Drehschieberpumpen hin zu ölfreien Alternativen geht.

Das Anforderungsprofil, das an moderne Analysensysteme gestellt wird, ist komplex und differenziert. Nicht zuletzt sorgen diese permanent steigenden Leistungsansprüche der Anwender dafür, dass Leybold für diesen Bereich regelmäßig innovative vakuumtechnische Lösungen hervorbringt.

Nachfrage nach trockenen Alternativen

Vakuumpumpen sind integraler Bestandteil etwa von Massenspektrometer-Systemen, in denen die Zusammensetzung verschiedener Stoffe untersucht wird. Hier haben sich ölgedichtete Drehschieberpumpen etabliert. Viele Kunden fragen jedoch in den letzten Jahren vermehrt nach trockenen, ölfreien Alternativen, um Öldämpfe und regelmäßige Ölwechsel in einer sauberen Laborumgebung vermeiden zu können. „Wir erfassen solche Bedarfe sehr zeitnah, weil wir den Markt genau beobachten und mit großen Herstellern und Forschungslaboratorien in engem Kontakt stehen“, unterstreicht der Leybold-Produktmanager für Vorvakuum, Alexander Kaiser.

So ist das Unternehmen stets frühzeitig in die Entwicklung neuer Geräte eingebunden, kann auf neue Anforderungen reagieren und seine Entwicklungsstrategie danach ausrichten. Entsprechend hat der Vakuumspezialist mit Sitz in Köln, der sich seit September 2016 unter dem Dach der Atlas-Copco-Gruppe befindet, in den letzten Jahren regelmäßig stark verbesserte Vakuumlösungen für die Analytik hervorgebracht.

Niedriges Geräuschniveau, platzsparendes Design

Die jüngste Innovation für Analysen- und Labor-Anwendungen ist die neu entwickelte Familie trocken verdichtender, mehrstufiger Wälzkolbenvakuumpumpen Ecodry plus. Gemessen an Wettbewerbsprodukten weist sie ein sehr niedriges Geräuschniveau sowie ein platzsparendes Design bei gleichzeitig hoher Vakuumperformance auf. Damit fügt sich die hochmoderne Wälzkolbenpumpe in die Tradition vorausgegangener Leybold-Innovationen ein.

„Die Grundidee der Ecodry plus war, eine saubere, kompakte und wartungsarme Pumpe in der Größenklasse 40 bis 60 m³/h abzuliefern, wie sie in ruhigen und sauberen Umgebungen der Analysen- oder Forschungslabore gebraucht wird“, weiß Alexander Kaiser. In dieser Pumpenklasse befindet man sich in einem Übergangsbereich zwischen kleinen Laborgeräten und großen, lauten Maschinen. „Und in dieser Positionierung liegt auch die Innovation. Es ist uns gelungen, die Pumpe so kompakt, einfach bedienbar und leise zu bauen, wie man es sonst nur von deutlich kleineren Geräten kennt“, so der Produktmanager. Bereits im Frühjahr 2014 hatte Leybold die Turbomolekularpumpen-Familie Turbovac i mit integrierter Antriebselektronik speziell für den Analysenmarkt sowie Forschungs- und Entwicklungsverfahren lanciert. Und seit dem Jahr 2015 läuft das Hochvakuumturbopumpsystem Turbolab weltweit erfolgreich in Forschungseinrichtungen und Laboren.

Komfortabel und flexibel für analytische Anwendungen

Alle drei Vakuumlösungen wurden eigens entlang der Anforderungen an Systeme wie etwa Massenspektrometer und Elektronenmikroskope entwickelt. Sie bieten ihren Anwendern ein hohes Maß an Komfort, Saugvermögensleistung und Flexibilität. Diese Attribute standen auch bei Ecodry plus im Pflichtenheft. Die Pumpenfamilie, die in den Baugrößen 40 plus und 65 plus erhältlich ist, weist zudem eine sehr kurze Lieferzeit auf und wird auch über den neuen Leybold-Onlineshop vertrieben. Eine der herausragenden Eigenschaften der Wälzkolbenpumpe ist ihr geräuscharmer Betrieb. Mit einem Wert von durchschnittlich 52 dB(A) weist sie einen sehr niedrigen Lärmpegel auf und arbeitet deutlich unterhalb der Geräuschgrenze, ab der beim Menschen gesundheitliche Beeinträchtigungen entstehen können. Der Schallpegel der Ecodry plus liegt unterhalb dem eines Gesprächs in Zimmerlautstärke. Derart niedrige Werte sind das Ergebnis einer ausgeklügelten Entwicklungs- und Konstruktionsstrategie: Die Pumpe besitzt eine ins Pumpengehäuse integrierte Schalldämmung, sowie einen hochoptimierten Schalldämpfer im Auspuff und eine geräuscharme Luftkühlung. Damit hebt sie sich vom Wettbewerb ab, weil viele Anbieter den Schalldämpfer nur als Extra-Zubehör anbieten. Bei der Ecodry plus bewirkt die Vorrichtung, dass die Pumpe bei Enddruck und auch bei typischen Arbeitsdrücken von wenigen Millibar leise ist. Hinzu kommt ein berührungsloses Rotor-Design, das Geräuschemissionen mindert, für einen energieeffizienten Betrieb ausgelegt ist und Vibrationen minimiert.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44434973 / Vakuumtechnik)