English China

ACHEMA 2009 ACHEMA 2009 bleibt auf Erfolgskurs

Redakteur: Olaf Spörkel

Die ACHEMA 2009 ist weiter auf Erfolgskurs. Nach Aussage der Veranstalter hat die wirtschaftliche Situation bisher keine Auswirkungen auf die weltweite Leitveranstaltung der Prozessindustrie gezeigt.

Anbieter zum Thema

Frankfurt/Main – Das Interesse bei Ausstellern und Kongressteilnehmern ist ungebrochen. So lautet das Fazit einer Online Pressekonferenz zur ACHEMA 2009. „Die ACHEMA 2009 ist absolut auf Kurs. Die dezeitigen wirtschaftlichen Turbulenzen haben sich bisher nicht auf die Buchungen ausgewirkt. Die Aussteller zeigen großes Interesse an der Leitmesse für die Chemische Prozessindustrie und wollen auf dieses Ereignis nicht verzichten“, sagt Dr.-Ing. Thomas Scheuring, Leiter der Abteilung Ausstellungskongresse der DECHEMA.

Dr. Aldo Belloni, Vorsitzender des ACHEMA-Ausschusses und Mitglied des Vorstands von Linde, München, gab einen Überblick über die derzeitige Situation der Chemieanlagenbauer und hob die Bedeutung der ACHEMA besonders als internationale Plattform für die Chemie- und Prozessindustrie hervor. Aus seiner Sicht sollte die Mehrzahl der ACHEMA-Aussteller mit Optimismus in die Zukunft schauen. Viele Fakten sprechen dafür, dass sich bereits 2009 die Lage verbessern könnte. Die ACHEMA werde für die Branche wieder Dreh- und Angelpunkt sein und innovative Entwicklungen aus der Taufe heben.

Bildergalerie

Dipl.-Ing. Klaus Schneiders, Mitglied des Vorstands der DECHEMA und Vorsitzender der Geschäftsführung von Uhde, Dortmund, unterstrich die Bedeutung der ACHEMA als Innovationstreiber für die Branche. Schneiders wies auf die stabile Lage des Anlagenbaus hin und stellte klar, dass bislang kein einziges von Uhdes Projekten geschoben oder gar storniert worden sei.

Die Ausstellungsgruppen zeigen bisher keine auffälligen Verschiebungen. Der traditionell starke Bereich Pumpen, Kompressoren und Armaturen wächst nach Angaben der Veranstalter mit 944 Anmeldungen (Stand: 28. Januar 2009) weiter, gefolgt von der Labor- und Analysentechnik (671 Aussteller), dem Anlagenbau (567 Aussteller) sowie den Ausstellungsgruppen Thermische Verfahren, Mechanische Verfahren, der Mess-, Regel- und Prozessleittechnik und der Pharma-, Verpackungs- und Lagertechnik. Auch 2009 ist die ACHEMA das Innovationsforum der Prozessindustrie. Energieeffizienz bleibt ein wichtiger Treiber, sowohl bei Komponenten als auch im Bereich Mess- und Regeltechnik. Natürlich spielt die Prozessintensivierung weiter eine große Rolle. Aber auch Themen wie Advanced Fluids und Mikroreaktionstechnik sind in der Praxis angekommen und lassen Neuentwicklungen erwarten.

Trend zur Internationalisierung setzt sich fort

Der Auslandsanteil der Aussteller bei der ACHEMA wird sich 2009 im Vergleich zu 2006 erneut steigern: gegenüber 44 Prozent 2006 rechnen die Veranstalter in diesem Jahr mit einem Plus von zwei Prozent. Auffällig ist z.B. die wachsende Zahl der chinesischen Firmen. Waren 2006 noch 57 Firmen vertreten, liegen im Januar 2009 bereits 84 Anmeldungen aus China vor. Bei den erwarteten rund 4.000 Ausstellern setzt sich der Trend zur Internationalisierung fort. Der aktuelle Buchungsstand der Ausstellungsfläche liegt nur noch 1,5 Prozent unter dem Endstand der ACHEMA 2006, und es kommen täglich Neuanmeldungen dazu.

Starkes Interesse am Kongress

925 Vorträge umfasst das Programm des Kongresses, das mit Themen wie weiße Biotechnologie, Advanced Fluids / Ionic Liquids, Microchemical Engineering, Prozessintensivierung und Energieerzeugung und -bereitstellung Themen aus dem Ausstellungsteil aufgreift, aber auch neue Trends präsentiert. „Die Themen aus dem Kongress von heute sehen Sie in der Ausstellung von morgen wieder“, fasst Prof. Dr. Gerhard Kreysa, Geschäftsführer der DECHEMA und Veranstalter der ACHEMA das Wechselspiel zwischen den beiden Säulen der ACHEMA zusammen. Neben den Hauptthemen beschäftigen sich spezielle Vortragsreihen mit aufkeimenden Forschungstrends wie den Mikroalgen.

(ID:289592)