Suchen

DSC

Benutzerfreundliche und hoch-reproduzierbare DSC-Analytik

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Je höher der Peak, desto besser die Empfindlichkeit bzgl. kleinster Änderungen, je schmäler, desto schneller die zeitliche Auflösung von überlagerten Signalen. Die hohe Reproduzierbarkeit in Verbindung mit sehr gutem Indium-Response-Ratio ist in Abbildung 2 dargestellt. Dafür wurden fünf unterschiedliche Proben des Standardmaterials Indium in Concavus-Tiegeln vermessen. Die fünf Messkurven weisen neben einer sehr guten optischen Deckungsgleichheit auch eine sehr kleine Standardabweichung der Schmelzenthalpie von 28,44 ± 0,05 J/g auf. Weiterhin zeigen die schlanken Schmelzpeaks ein beachtlich hohes IRR > 100 mW/K.

Schließlich wurde die thermische Trägheit des Ofens signifikant minimiert, wodurch erstmals bei einer Wärmestrom-DSC hohe Heiz- und Kühlraten von bis zu 500 K/min erreicht werden. Für prozessrelevante Vergleiche werden dadurch Experimente der isothermen Kristallisation möglich, die kontrollierte Temperatursprünge von mehreren hundert Kelvin erfordern.

Bildergalerie

Die markanteste Innovation von Netzsch 360° ist die Erweiterung der Proteus-Software um den Smartmode, dessen intuitives Bedienkonzept die Durchführung von Messungen mit einem Minimum an Vorwissen und Aufwand ermöglicht. Hauptbestandteile des Smartmode sind:

  • Vordefinierte Methoden angelehnt an das Netzsch-Polymerposter
  • Smart Cooling: Automatische Auswahl von verfügbaren Kühlaggregaten und Parametern
  • Auto Calibration: Automatische Auswahl der am besten passenden Kalibierdatei sowie benutzerorientierte Rekalibrierungsroutinen
  • Advanced Be Flat: Garantiert flache DSC-Kurve zur besseren Auswertbarkeit

Weiterer Bestandteil der DSC 214 Polyma ist die Nutzer-Unterstützung bei der Auswertung und der Interpretation der gemessenen Daten. Die Erkennung und die richtige Zuordnung von einzelnen Effekten erforderte bislang Expertenwissen. Außerdem war bislang der quantitative Vergleich einzelner Messkurven schwierig und subjektiv geprägt.

Einfachste Bedienbarkeit

Mit den Funktionen Auto Evaluation sowie Identify wird die Auswertung von DSC-Kurven von Polymeren auf einen einzigen Knopfdruck reduziert. Der Vorteil ist die erstmalige Verfügbarkeit von objektivem Expertenwissen für jeden Mitarbeiter, und zwar in allen Einsatzbereichen, von der Forschung, über Prüflabore bis hin zum Kunststofferzeuger oder -verarbeiter. Die Funktion Auto Evaluation analysiert die DSC-Kurve, indem zuerst Haupteffekte wie Glasübergänge bzw. Schmelzpeaks erkannt und im Anschluss in logischen Schritten Nebeneffekte wie Rekristallisationseffekte richtig interpretiert werden. Trotzdem erlaubt Auto Evaluation eine Anpassung der automatisch erzeugten Ergebnisse nach seinen Wünschen, weshalb die prinzipielle Verwendung auch jedem Experten offen steht. Identify ergänzt die Funktion Auto Evaluation, da der untersuchte Kunststoff anhand seiner analysierten Eigenschaften der DSC-Kurve mit einer integrierten Datenbank abgeglichen wird, wodurch der Kunststofftyp selbstständig erkannt wird. Dieser Datenbankabgleich ist für die DSC-Technik einzigartig. Die Identify-Datenbank enthält für typische Polymere eine Netzsch-Bibliothek.

Weiterhin bietet die Datenbanklösung die Möglichkeit einer kundenspezifischen Editier- und Erweiterbarkeit durch eigene Polymere/Mischungen und es können Klassen nach benutzerspezifischen Qualitätskriterien definiert werden. Somit wird insbesondere im Bereich der Qualitätssicherung und der Schadensanalyse erstmals die Möglichkeit gegeben, einzelne Chargen miteinander zu vergleichen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42343090)