Suchen

Verbrauchermonitor zur Lebensmittelsicherheit

Besorgnis um Schimmelpilzgifte und andere Essens-Ängste

| Autor: Christian Lüttmann

Was fürchtet der Deutsche beim Thema Lebensmittel? Neben Keimen wie Salmonellen sind es vor allem synthetische Fremdstoffe wie Mikroplastik, die Deutsche als besorgniserregend wahrnehmen. Welche Sorgen bei der Lebensmittelsicherheit noch ganz oben auf der Liste stehen, zeigt der aktuelle Verbrauchermonitor des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Firmen zum Thema

Welche Sorgen haben die Deutschen beim Thema Lebensmittel. Eine Umfrage des Bundesinstitutes für Risikoberwertung klärt auf (Symbolbild).
Welche Sorgen haben die Deutschen beim Thema Lebensmittel. Eine Umfrage des Bundesinstitutes für Risikoberwertung klärt auf (Symbolbild).
(Bild: gemeinfrei/karriezhu / Pixabay)

Berlin – Die Unsicherheit und Sorge bei den Bundesbürgern wächst: Von Fremdstoffen wie Mikroplastik oder Aluminium im Essen, über Rückstände von Pflanzenschutzmitteln wie Glyphosat bis hin zu Keimbelastungen mit Salmonellen, Listerien und anderen Erregern – die Bandbreite der potenziellen „Skandal-Themen“ ist groß. Trotz allem halten über drei Viertel der Deutschen Lebensmittel für eher sicher. Das geht aus dem aktuellen Verbrauchermonitor zur Wahrnehmung gesundheitlicher Risiken des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) hervor.

Als bevölkerungsrepräsentative Befragung liefert der BfR-Verbrauchermonitor in halbjährlichem Abstand Einsichten zu der Frage, welche Ängste und Sorgen die Deutschen im Bereich Gesundheit und Lebensmittel wahrnehmen. Dafür werden etwa 1000 Personen telefonisch interviewt.

Was beunruhigt die Deutschen am meisten?

Wenn es um Lebensmittel geht, steht Mikroplastik ganz oben auf der Sorgen-Liste der Deutschen. Insgesamt 63% gaben an, dass dieses Thema sie „(etwas) beunruhigt“. „Verbraucher fürchten eher synthetisch hergestellte Stoffe als natürlich vorkommende Substanzen“, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. Noch kritischer als Mikroplastik im Essen wird nur das Thema Antibiotikaresistenzen in der BfR-Umfrage bewertet.

Bleibt man im Lebensmittelbereich, so sorgen sich die Deutschen auch besonders um Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (53%) und Schimmelpilzgifte in Lebensmitteln (46%). Besonders der zweitgenannte Aspekt hat im Vergleich zur Umfrage vom Februar 2019 erheblich an Bedeutung zugenommen: 13% mehr geben in der aktuellen Umfrage ihre Beunruhigung bei diesem Thema an. Damit liegen Schimmelpilzgifte auf der Beunruhigungs-Skala knapp vor Glyphosat und Salmonellen in Lebensmitteln (je 45%). „Dass die Menschen Schimmelpilzgifte in Lebensmitteln mittlerweile als ähnlich gefährlich wie Salmonellen oder Pflanzenschutzmittelrückstände ansehen, zeigt, wie schnell sich die Wahrnehmung von gesundheitlichen Risiken verändert“, kommentiert Hensel.

In der Bildergalerie zu den größten Ängsten beim Thema Lebensmittelsicherheit erfahren Sie, welche Themen die Deutschen beunruhigen:

Die 11 besorgniserregensten Lebensmittel-Themen

Bildergalerie mit 13 Bildern

EU fürchtet Bakterien, Deutschland eher Antibiotika im Fleisch

In einer EU-weiten Erhebung zur Lebensmittelsicherheit vom April 2019 kommen Unterschiede im Empfinden der Gefahren zu Tage. So sind Deutsche deutlich skeptischer in Bezug auf Antibiotika-, Hormon- oder Steroidrückstände in Fleisch (61% Beunruhigung) als im EU-Durchschnitt (44%). Umgekehrt scheinen „Lebensmittelvergiftungen durch Bakterien“ eher weniger Besorgnis zu erregen. Während in der EU insgesamt 30% angeben, von diesem Thema besorgt zu sein, sind es in Deutschland laut Ergebnis des Eurobarometers lediglich 22%.

Auch der aktuelle BfR-Verbrauchermonitor zeigt eine relativ geringe Beunruhigung durch Bakterien wie Listerien oder Campylobacter in Lebensmitteln. Nur 19 bzw. 13% teilten hier ihre Sorgen mit. Dies liegt aber wahrscheinlich auch an der geringeren Bekanntheit dieser Themen. So haben laut Verbrauchermonitor über die Hälfte der Befragten noch nie etwas von Listerien in Lebensmitteln gehört, bei Campylobacter sind es sogar drei Viertel der Studienteilnehmer. Andere Erreger wie Salmonellen, die 95% der Befragten bekannt sind, werden auch als beunruhigender wahrgenommen – in diesem Fall mit 45%.

Das LABORPRAXIS-Dossier „Verbraucherschutz“ Pestizide im Lebensmittel, Mikroplastik in Zahnpasta, Hormone im Trinkwasser? Dank immer sensitiverer Analytik fallen Verunreinigungen in Alltagsprodukten häufiger auf als früher. Im LP-Verbraucherschutz-Dossier finden Sie Forschungsberichte zur Qualität unserer Lebensmittel und Ergebnisse aus weiteren verbraucherrelevanten Projekten.

Aktuell informiert über Lebensmittelsicherheit

Um sich über aktuelle Meldungen zum Thema Lebenssicherheit auf dem Laufenden zu halten, bietet das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit das Portal www.lebensmittelwarnung.de. Dort erhalten Sie Lebensmittelwarnungen und Produktrückrufe auf einen Blick.

Ebenfalls hilfreich ist das EU-weite Schnellwarnsystems RASFF, das sie hier finden (englischsprachig).

Und hier geht es zum aktuellen BfR-Verbrauchermonitor 2019.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46264531)

Über den Autor

 Christian Lüttmann

Christian Lüttmann

Volontär, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG