Suchen

Bioreaktor Bioreaktor bietet Einstieg in die Fermentation

| Redakteur: Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Mit dem neuen Biostat A präsentiert Sartorius Stedim Biotech einen kompakten Bioreaktor / Fermenter, der speziell für den Einstieg in die Fermentation und Zellkultivierung sowie für Ausbildungszwecke konzipiert wurde.

Firmen zum Thema

Biostat A ist ein Bioreaktor für den Einstieg in die Zellkultur und Fermentation
Biostat A ist ein Bioreaktor für den Einstieg in die Zellkultur und Fermentation
(Bild: Sartorius AG)

Der Control Tower des Systems enthält sämtliche Funktionen zur Messung und Steuerung, wie Easy-Load-Schlauchpumpen, Begasungsmodul und bequem zu erreichende Sonden- und Versorgungsanschlüsse. Durch seine kompakte Konstruktion spart der neue Bioreaktor wertvollen Platz im Labor.

Das Begasungssystem des Bioreaktors bietet eine automatische Steuerung sämtlicher Gasstrecken bei kontinuierlichen Gasflüssen wodurch eine manuelle Einstellung von Rotametern entfällt und etwaige Probleme durch eine pulsartige Begasung ausgeschlossen werden. Das System ist besonders einfach zu bedienen: der Anwender muss lediglich die Begasungsschläuche anschließen, das Begasungsprofil festlegen sowie den pO2-Sollwert eingeben. Bei der Modellversion für Zellkulturapplikationen ist zur pH- und pO2-Steuerung eine Begasung mit vier Gasen möglich (Luft, O2, CO2 und N2). Die mikrobielle Version ermöglicht zur pO2-Steuerung eine Begasung mit zwei Gasen (Luft und O2). Der Bioreaktor ist mit digitalen Sonden ausgerüstet. Anwender erkennen sofort, ob die Sonde bedenkenlos für die nächste Kultivierung eingesetzt werden kann. Durch eine feuchtigkeitsunempfindliche Steckverbindung ist zudem stets eine sichere Datenübertragung gewährleistet.

Für mikrobielle Fermentationen ist jeder Biostat A mit einem Umlaufkühler ausgestattet, der effektiv Wärme abtransportiert. Dadurch wird der Kühlwasserverbrauch reduziert und das Labor muss nicht mit einem Kühlwassersystem ausgestattet sein. Für den Betrieb des Systems benötigt der Anwender lediglich eine Strom- und Gasversorgung.

Durch die intuitive Benutzeroberfläche ist die Bedienung des neuen Bioreaktors für Einsteiger ideal, da sie Bedienfehler vermeidet und die Einarbeitungszeit auf ein Minimum reduziert. Die optionale Bedienung per Tablet und Smartphone ermöglicht das System auch von unterwegs, von zuhause oder vom Büro aus zu überwachen und zu steuern.

Der Bioreaktor ist mit verschiedenen einwandigen Kulturgefäßen aus Borosilikatglas mit maximalen Arbeitsvolumina von 1, 2 oder 5 l erhältlich. Mit demselben Control Tower kann neben dem Univessel aus Glas auch der Einweg-Bioreaktor Univessel SU mit einem maximalen Arbeitsvolumen von 2 l betrieben werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43057894)