Suchen

Rheometer Ein Rheometer, zwei EC-Motoren

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Das nach eigenen Angaben einzige Rheometer am Markt, mit dem wirklich alle rheologischen Anwendungen möglich sind, hat Anton Paar mit dem neuen MCR 702 mit Twindrive-Technologie vorgestellt. Mit einer Drehmomentgenauigkeit von 1 nNm und Features wie dem Piezo-Flansch Isolign sind Messungen im Nanometerbereich möglich.

Firmen zum Thema

Das Rheometer MCR 702 mit TwinDrive-Technologie.
Das Rheometer MCR 702 mit TwinDrive-Technologie.
(Bild: Anton Paar)

Die Twindrive-Technologie verbindet zwei leistungsfähige synchrone EC- (electrically commutated = elektronisch kommutiert) Motoren in einem modularen Setup: Der obere EC-Motor ist fix integriert, der untere EC-Motor kann nach Belieben aus- und eingebaut werden. Besonders die hohe Regeldynamik und damit die schnellere Reaktionszeit zeichnen diese Motorentechnologie aus. Dadurch können auch schwierige Messaufgaben mit höchster Präzision gelöst werden.

2EC-Modus

Im 2EC-Modus sind beide Motoren im Antriebs- und Messmodus aktiv und rotieren nach Bedarf in entgegengesetzter oder gleicher Richtung. Der Vorteil von zwei EC-Motoren: Sie erweitern das Repertoire an Testmöglichkeiten, z. B. mit einer optionalen Gegenrotation für die erweiterte Rheo-Mikroskopie, und erhöhen die Messgenauigkeit. Ein weiterer Vorteil der Kombination zweier Motoren ist die doppelte maximale Scherrate, die für rheologische Tests eingestellt werden kann. Optional kann das neue Rheometer auch für dehnrheologische Anwendungen oder Versuche mit Parallelrotation bei verschiedenen Geschwindigkeiten eingesetzt werden.

Der 2EC-Modus bedeutet: Der Anwender kann die Motoren auf verschiedenste Arten betreiben, z. B. lässt sich der obere Motor als Messmotor konfigurieren während der untere als Antriebseinheit dient. Das prädestiniert das MCR 702 Twindrive zum SMT-Rheometer (separate motor transducer) für Rotations- und Oszillations-Versuche – mit ausgezeichneten Drehmomenten und Normalkräften.

EC-Modus

Je nach Anwendung und Anforderung lässt sich die untere Motoreinheit im EC-Modus leicht entfernen. Dieser Vorgang wird von Toolmaster, dem patentierten System zur automatischen Erkennung von Messsystemen, voll unterstützt. Der EC-Modus ermöglicht die Nutzung der großen Bandbreite an passenden Temperiereinheiten (von minus 150 °C bis 1000 °C) und Drücken (von Vakuum bis 1000 bar) sowie jenem applikationsspezifischem Zubehör, für das die MCR-Serie bekannt ist.

Isolign: Messspaltkontrolle

Das MCR 702 Twindrive ist laut Herstellerangaben das erste Rheometer, das in mehrfacher Hinsicht Präzision im Nano-Maßstab bietet, z. B. Messungen bei niedrigen Drehmomenten bis zu 1 nNm und die Kontrolle von Winkelabweichungen bis zu 100 nrad. Die Präzisionsleistung betrifft auch die Messspaltkontrolle des Systems: Der neue Piezo-Flansch IsoLign schafft Spaltgrößenänderungen bis zu 10 nm. Ein System aus drei Piezo-Elementen im Flansch der Messkammernaufnahme sorgt dafür, dass auf die Funktion Isolign in allen Twindrive-Versuchsmodi Verlass ist.

Die Rheometer von Anton Paar können wahlweise im 2EC-Modus oder im EC-Modus betrieben werden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38886600)