English China

Imaging Imaging-Lösung: Messen und Dokumentieren am Mikroskop

Autor / Redakteur: Holger Dietz* / Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Die Konstruktion eines mechanischen Uhrwerks erfordert in allen Schritten höchste Präzision. Die Uhrenmanufaktur Glashütte Orginal vermisst und dokumentiert kleinste Bauteile direkt am Mikroskop, indem sie ein modernes Imaging-Paket einsetzt.

Anbieter zum Thema

Seit mehr als 160 Jahren hat die Uhrmacher-Handwerkskunst in der sächsischen Hochburg Glashütte Tradition. Heute ist es die bekannte Uhrenmanufaktur Glashütte Original, die dieses Erbe fortsetzt. Handgravuren, manuell polierte Oberflächen und geschliffene Kanten sowie der Einsatz hochwertiger Werkstoffe und Materialien machen das Unternehmen zu einer der wenigen authentischen Uhren-Manufakturen der Welt. Die Herstellung eines mechanischen Zeitmessers erfordert von der Konstruktion des Uhrwerks, über die Fertigung fast aller Komponenten, bis hin zur endgültigen Montage höchste Präzision.

Um die Qualität, Oberflächengüte und Maßhaltigkeit von Präzisionsteilen mechanischer Uhrwerke mithilfe von Mikroskopen zu prüfen, auszuwerten und zu dokumentieren, nutzt die traditionsreiche Manufaktur neueste Technik: Zur optimalen Darstellung der Uhrwerksteile, zur schnellen, präzisen 2D-Vermessung sowie für die schnelle Kommunizierbarkeit setzt Glashütte Original die Bildverarbeitungslösung pixel-fox des Softwarehauses dhs Dietermann & Heuser Solution ein. Das Komplettpaket enthält eine hochauflösende digitale Mikroskop-Kamera und eine einfach bedienbare Software zum Einstellen der Bildparameter, zum anschließenden Vermessen und Beschriften sowie zum Abspeichern und Dokumentieren der Aufnahmen.

Einfache Kalibration

Mit dem ebenfalls zum Paket gehörenden Kalibriermaßstab wird die Einheit aus Mikroskop, Kamera und Software kalibriert. Die Kalibrierung muss für jede optische Vergrößerung des Mikroskops nur einmal durchgeführt werden. Sie kann auf dem PC abgespeichert und später einfach dem jeweiligen Bild zugewiesen werden. Auf dieser Basis braucht es nur einen Mausklick, um einen Maßstabsbalken in das Bild einzublenden, und jeder Leser eines daraus erstellten Berichts hat sofort eine Vorstellung über die Größenverhältnisse (s. Abb. 1). „Die umfassenden Möglichkeiten der Software nutzen wir u.a. zum Ausmessen von Zeigerwerken, Zahnrädern und Ankern – beispielsweise mit Strecken-, Radien-, Winkel- und Flächenmessungen. Alles lässt sich sehr intuitiv bedienen und war in kürzester Zeit zu erlernen“, berichtet Michael Reimann, Leiter der Restaurierungswerkstatt bei Glashütte Original.

(ID:292938)