English China

Schülerakademie Schülerakademie über synthetische Biologie und Biotechnologie

Redakteur: Doris Popp

Ist Pferdefleisch in der Lasagne? Das ist nur eine der Fragen, auf die die moderne Biotechnologie eine Antwort geben kann. Wie das geht, lernen 20 begabte Schüler aus Ostwestfalen-Lippe am Centrum für Biotechnologie der Universität Bielefeld.

Firmen zum Thema

Die Schüler Sören Schubert, Christina Keuter und Tim Dieckhöner (v.l.n.r.) beim Pipettieren anlässlich der Schülerakademie.
Die Schüler Sören Schubert, Christina Keuter und Tim Dieckhöner (v.l.n.r.) beim Pipettieren anlässlich der Schülerakademie.
(Bild: Universität Bielefeld)

Bielefeld – Bis zum 30. August besuchen sie die zweite CeBiTec Schülerakademie und machen sich mit dem Forschungsfeld der synthetischen Biologie und Biotechnologie vertraut. Die Akademie wurde am 26. August 2013 durch Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl eröffnet, die wie im Vorjahr die Schirmherrschaft übernommen hat.

Die CeBiTec-Schülerakademie erläutert begabten Schülern der Einführungs- und Qualifikationsphase von Biologiekursen an Gymnasien und Gesamtschulen das Thema synthetische Biologie/Biotechnologie. Insbesondere die synthetische Biologie stellt eine Schlüsseltechnologie dar, die in Zukunft eine zentrale Rolle bei bio-basierten Produktionsverfahren einnehmen wird. Ausgewählte Aspekte der landwirtschaftlichen, medizinischen und industriellen Biotechnologie werden von Wissenschaftlern aus Bielefeld, Berlin und Dresden in schülergerechten Vorträgen vermittelt. Im Mittelpunkt des experimentellen Teils der Veranstaltung stehen die Grundlagen der Erbinformation. Unter anderem werden die Schüler Erbmoleküle isolieren und vervielfältigen sowie ihre Basenabfolge ermittelt. Und sie sollen die erworbenen Kenntnisse anwendungsorientiert einsetzen: zum Beispiel indem sie bakterielle Gemeinschaften mittels molekulargenetischer Techniken und rechnergestützter Analysen identifizieren oder in der Fleischanalytik Tierarten differenzieren – nicht erst seit dem Pferdefleisch-Skandal ein wichtiges Thema.

„Der Besuch des Standortes Halle der Firma Evonik Industries, an dem die Forschung an biotechnologischen Produkten und Verfahren des Geschäftsbereichs Gesundheit und Ernährung beheimatet ist, sowie Abendveranstaltungen, die der Vernetzung der Teilnehmenden untereinander sowie mit Studierenden, Promovenden sowie Wissenschaftlern dienen, runden das Programm der Schülerakademie ab“, erläutert Professor Dr. Alfred Pühler, einer der Organisatoren der CeBiTec Schülerakademie.

Die Schülerakademie ist Teil einer Serie von CeBiTec-Veranstaltungen, die jeweils in den Sommerferien stattfinden. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, wobei die Schüler mittels eines Auswahlverfahrens aus dem Kreis der Bewerber ermittelt werden, das im Wesentlichen auf Schulnoten und Empfehlungsschreiben der Lehrer beruht. Finanziert wird das Projekt überwiegend aus Mitteln der Familie-Osthushenrich-Stiftung aus Gütersloh, die unter anderem Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen in Ostwestfalen fördert. Im Rahmen der Schülerakademie werden den Teilnehmenden auch die an der Universität Bielefeld angesiedelten Studiengänge mit biotechnologischer Ausrichtung vorgestellt.

(ID:42283745)