Suchen

Untertisch-Sicherheitsschränke

Sicherheitsschränke mit neuer Flügeltürtechnik

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Düperthal hat seine neue Untertisch-Sicherheitsschranklinie UTS ergo line im modernen Labordesign vorgestellt. Hohen Anwendungskomfort und sicheres Handling von Gefahrstoffen bieten u.a. die „Push-to-open“-Flügeltüren.

Firmen zum Thema

Durch „Push-to-open“-Flügeltüren konnte der neue Sicherheitsschrank von Düperthal ohne Griffe konstruiert werden.
Durch „Push-to-open“-Flügeltüren konnte der neue Sicherheitsschrank von Düperthal ohne Griffe konstruiert werden.
(Bild: Düperthal)

Die Türen werden leicht durch sanften Druck auf die Front geöffnet. Ein runder „push“-Button zeigt den „Druckpunkt“ an. Insbesondere in Kombination mit automatisch ausfahrenden Auszugswannen, bietet die Neuheit hohen Bedienkomfort. Mit der neuen Flügeltürtechnik werden mit einer Hand beide Türen synchron aufgezogen. Zusätzlich fährt beim Öffnen der Flügeltüren, die integrierte Auszugswanne dem Anwender automatisch entgegen. Diese Technik bietet mit einem Handgriff eine optimale Übersicht und schnellen Zugang zu den gelagerten Gefahrstoffen. Die Gebinde können mit beiden Händen eingestellt und entnommen werden. Im Brandfall wird über Thermoelemente automatisch die Schließung der Türen eingeleitet.

Wer moderne Zugangssysteme gegenüber klassischer Schließtechnik vorzieht, kann die UTS ergo line mit dem Modular Protection System, kurz MPS, ausstatten. Mit dem MPS erfolgt die Türentriegelung über RFID-Benutzerkarte. Zusätzlich ist eine zeitgesteuerte Selbstschließung der Türen möglich.

Neues Design des Sockels und der Sockelabsaugung

Ein weiteres Zeichen hinsichtlich Ergonomie hat Düperthal mit dem neuen Toekick-Sockel gesetzt. Bisher waren Sockelvarianten von marktüblichen Untertisch-Schränken niedrig und haben frontbündig mit dem Schrank abgeschlossen. Der Sockel ist 85 mm hoch und 50 mm zurückgesetzt, was genügend Freiraum bietet, um ein Anstoßen der Füße zu vermeiden. Ferner besteht jetzt die Möglichkeit näher, standsicher und insbesondere bequem an der neuen UTS ergo line zu arbeiten. Auch die seit Jahren an Untertisch-Schränken mögliche Sockelabsaugung, zur sicheren Erfassung von Schadstoffdämpfen vor dem Schrank, ist selbstverständlich verfügbar.

Ein weiteres Feature ist der Rollensatz, der zur leichten Installation des Sicherheitsschrankes mehr Pflicht als Kür darstellt. Mit dem Rollensatz bleibt die UTS ergo line mobil und kann auch nachträglich in eine vorhandene Ausstattung eingebaut werden. Mit der hohen Flexibilität wird, insbesondere im Rahmen der Anschaffung von Investgütern, der Nachhaltigkeitsdiskussion Rechenschaft getragen.

Leitfähige Verbindung aller metallenen Bauteile

Ein weiteres Plus hinsichtlich Sicherheit ist die durchgängige Erdung gemäß den Anforderungen der TRBS 2153 und der Richtlinien der Berufsgenossenschaften BGR 132 „Vermeidung von Zündgefahren“. Diese Anforderung ist bei den Düperthal-Schränken gelöst, in dem alle metallenen Bauteile im Schrankinnenbereich, z. B. Auszugswanne und Lochblecheinsatz, leitfähig miteinander verbunden sind. Auf der Schrankrückseite sind vorbereitete Erdungsanschlüsse vorhanden, die dem Anwender ermöglichen, das System an die Erdung anzuschließen und so einer statischen Aufladung vorzubeugen.

Die Sicherheitsschränke der UTS ergo line bieten mit der Klassifizierung Typ 90 (= Feuerwiderstandsfähigkeit von 90 min) den höchstmöglichsten Brandschutz gemäß DIN EN 14470-1. Diese 90 Minuten Sicherheit bzw. Feuerwiderstand garantiert der Brandkammertest der Materialprüfanstalt MPA.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38918180)