Suchen

CAD-Arbeitsplatz

Tipps zum Einrichten eines ergonomischen PC-Arbeitsplatzes

Seite: 5/5

Firmen zum Thema

Individuelles Behaglichkeitsempfinden

Das Behaglichkeitsempfinden kann individuell differieren und ist vor allem abhängig von Aktivitätsgrad, Bekleidung, Aufenthaltsdauer im Raum und unterliegt tages- und jahreszeitlichen Schwankungen sowie dem persönlichen Empfinden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Ein Großteil empfindet die folgenden Werte aus behaglich: Die Raumtemperatur soll für sitzende oder leichte Tätigkeiten in der Regel 21 °C bis 22 °C betragen. Bei hohen Außentemperaturen kann die Raumtemperatur höher sein, sie sollte jedoch 26 °C nicht überschreiten. Die Raumtemperatur ist die Lufttemperatur in der Mitte eines Raumes und wird in einer Höhe von 0,75 m über dem Fußboden gemessen.

Maßnahmen zur Klimaverbesserung

  • Fenster sollten zu öffnen sein. Es empfiehlt sich, stündlich zu lüften bzw. die Stoßlüftung von 10-15 Minuten in den Pausen.
  • Grün- und Wasserpflanzen, wie z. B. Farn, Zyperngras und Zimmerlinde, spenden Sauerstoff und Feuchtigkeit. Einige binden Schadstoffe.
  • In jedem Raum sollte die Temperatur zu regeln sein bzw. in Großraumbüros in den einzelnen Zonen.
  • Luftschadstoffe lassen sich durch die Verwendung schadstoffarmer oder besser schadstofffreier Materialien verringern oder vermeiden.
  • Geräte, die nicht unbedingt am Arbeitsplatz benötigt werden, wie Drucker oder Kopierer, stehen besser in gut belüfteten, separaten Räumen.

Tipps für das Einrichten des PC-Arbeitsplatzes

Ein ergonomisch eingestellter Arbeitsplatz hilft, Fehlbelastungen von Wirbelsäule und Bandscheiben, Muskelverspannungen und schneller Ermüdung vorzubeugen. Das wird erreicht, wenn alle Elemente am Arbeitsplatz auf die jeweils individuellen Bedingungen angepasst werden. Hier ein paar Tipps für Sie:

  • Stuhl: Die Höhe ist dann richtig, wenn beide Füße fest auf dem Boden stehen und Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden.
  • Tisch: Nachdem der Stuhl richtig eingestellt ist, sollte der Arbeitstisch folgen. Die Höhe ist so zu wählen, dass die Unterarme locker auf der Tischplatte liegen und Ober- und Unterarm einen rechten Winkel bilden. Ist die Höhe des Arbeitstisches nicht zu verstellen hilft als Ausgleich eine Stütze für die Füße.
  • Monitor: Ein ergonomischer Bildschirm steht in einem Mindestabstand von 50 cm frontal vor der Tastatur, um nicht ständig Kopf und Nacken verdrehen zu müssen. Für die Höhe des Bildschirms gilt: Die oberste Zeile auf dem Monitor soll unterhalb der Augenhöhe liegen.
  • Eingabegeräte: Die Tastatur und die sonstigen Eingabemittel müssen auf der Arbeitsfläche variabel angeordnet werden können. Die Arbeitsfläche vor der reflexionsarmen Tastatur soll ein Auflegen der Hände ermöglichen. Die Maus gehört nahe an die Tastatur.
  • Platz: Für Standardbüroaufgaben ist eine Arbeitsfläche von mindestens 160 cm × 80 cm erforderlich.
  • Richtig sitzen: Besser als über lange Zeit bewegungslos in ein und derselben Position zu verharren, ist das dynamische Sitzen, also mal aufrecht, mal vorgebeugt, mal zurückgelehnt.
  • Beleuchtung: Mindestens 500 Lux, anpassbar an das Sehvermögen des Nutzers und die Arbeitsaufgabe. Hohe Kontraste im Blickfeld sollen vermieden werden. Optimal ist eine Kombination aus Indirekt-/Direktbeleuchtung plus individuellen Arbeitsplatzleuchten.
  • Klima: Die ideale Raumtemperatur beträgt ca. 22° C bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 50 Prozent.

Der Beitrag erschien zuerst auf dem Portal unserer Schwestermarke konstruktionspraxis.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43246731)