English China

Labvolution

Auf dem Weg zum vernetzten Labor

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Einfache Applikationen in den Datenstrom einbinden

Intelligente und vernetzte Anwendungen für das Labor stellt auch Mettler Toledo auf der Labvolution vor. Dazu gehört der Datentransfer zwischen den Geräten, um manuelle Übertragungsfehler zu vermeiden. Die zentrale Idee ist ein Arbeitsablauf, der mit einer Probeneinwaage beginnt, die automatisch an das nächste Analysengerät übertragen wird – und zwar mittels RFID oder im Computernetzwerk. „Das vernetzte Labor, wie wir es uns vorstellen, schließt nicht nur die großen Geräte mit ein“, sagt Christoph Jansen, Market Manager bei Mettler Toledo. „Vermeintlich einfache Applikationen können ebenfalls elegant in den Datenstrom mit eingebunden werden.“ Gemeint sind Waagen, pH-Meter, Leitfähigkeitsmessung, Schmelzpunktgeräte, Refraktometer, Dichtemessgeräte, UV/VIS-Spektrometer oder Titratoren. „Eine Digitalisierungsplattform hierzu stellt unsere Software LabX dar“, erklärt Jansen. „Hieran können mehrere Laborgeräte gleichzeitig angeschlossen werden, die dann in einem einfachen Schritt an ein übergeordnetes Labor-Datensystem angebunden werden können – für einen lückenlosen Datentransfer im Labor.“

Mit dem Labor der Zukunft beschäftigt sich auch Sartorius intensiv. Ein Schwerpunkt des Göttinger Pharma- und Laborzulieferers besteht in diesem Zusammenhang darin, die Effizienz der Arbeitsabläufe durch integrierte Apps und Virtual Reality zu steigern. „Die Digitalisierung des Labors ist Herausforderung und Chance zugleich“, so Dr. Reinhard Baumfalk, Head of Product Development, Lab Products and Services Division bei Sartorius. „Aufgrund der Komplexität wird sie weder allein von Laborbetreibern noch von den Anbietern von Laborequipment gelöst werden können. Deshalb freuen wir uns, auf der Labvolution mit Anwendern und Partnern aus Industrie und Forschung in den Dialog zu treten und Konzepte für das Labor von morgen zu diskutieren.“

Neben zahlreichen weiteren Unternehmen, die Ideen und Lösungen rund um das vernetzte Labor zeigen, neben dem Smartlab sowie neben einem erstmals vertretenen Gemeinschaftsstand mit Anbietern von Labor- und Informations-Management-Systemen (LIMS) spielt das Leitthema auch im Rahmenprogramm der Labvolution eine wichtige Rolle. So etwa beim Lab User Dialogue, bei dem Produktverantwortliche ihre Lösungen und Geräte in Workshops vorstellen und Anwender nicht nur alle Fragen loswerden, sondern Instrumente auch ausprobieren können. Darüber hinaus sind mehrere Vorträge und Podiumsdiskussionen geplant, die sich ebenfalls mit den Chancen und Herausforderungen eines vernetzten Labors befassen.

(ID:45770133)