English China
Suchen

Länderreport Brasilien

Chemieindustrie hinter der Copacabana

Seite: 5/5

Firmen zum Thema

Außenhandel

Die Einfuhr von Chemieerzeugnissen nach Brasilien lag 2011 mit 42,4 Mrd. US$ um 26,9% höher als im Jahr zuvor. Deutschland blieb mit einem Einfuhrvolumen von 4,3 Mrd. US$ zweitwichtigstes Lieferland nach den USA mit 8,6 Mrd. US$ und vor der VR China mit 3,75 Mrd. US$.

Geschäftspraxis

Die beim MDIC angesiedelte Behörde Secex ist für alle Abläufe im Außenhandel in Brasilien verantwortlich. Zumeist reicht für Waren eine einfache Einfuhrerklärung (Declaração de Importação) aus. Bei vielen chemischen Produkten muss jedoch zusätzlich eine Importgenehmigung (Licença de Importação) eingeholt werden. So sind Medikamente oder pharmazeutische Wirkstoffe vor der Einfuhr bei der Behörde Anvisa zu registrieren. Eine Einfuhrerlaubnis für Pflanzenschutzmittel erteilt das Landwirtschaftsministerium.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Manche Warengruppen bedürfen einer Importgenehmigung der Militärbehörde DFPC, der Außenhandelsbehörde Decex, der Umweltschutzbehörde Ibama, der Bundespolizei DPF, des Wissenschaftsministeriums MCT, der Kommission für Nuklearenergie CNEN oder der Erdölagentur ANP. Eine Liste der Produktgruppen und der zuständigen Behörden findet sich im Abschnitt 'Comércio Exterior' - 'Portaria Secex/Denoc' - Consolidação das Portarias Secex (Importação)'.

Tabellen, Zahlen und weitere Fakten zur Chemieindustrie in Brasilien finden Sie in der Bildergalerie des Artikels.

* Quelle: Germany Trade and Invest

(ID:37236300)