Suchen

Kältekarte der Erde Die tiefsten Temperaturen der Welt

| Autor: Christian Lüttmann

Wie kalt war es am kältesten Ort Deutschlands? Welche Tiefstwerte wurden auf den verschiedenen Kontinenten gemessen? Und was zeigte das Thermometer beim weltweiten Kälterekord an? Dieser Beitrag fasst die kältesten Orte unseres Planeten zusammen.

Firmen zum Thema

Die kältesten Orte der Welt – jeder Kontinent hat seine eigenen Kälterekorde (Symbolbild).
Die kältesten Orte der Welt – jeder Kontinent hat seine eigenen Kälterekorde (Symbolbild).
(Bild: worldvashemudomu)

Klimawandel und Erderwärmung sind die prägenden Umweltsorgen unserer Zeit. Und tatsächlich liegen einige der kältesten Tage der Erde in der Geschichte der Wetteraufzeichnungen viele Jahrzehnte zurück. Die unwirtlichen Minusgrade beschränken sich dabei nicht auf übliche Verdächtige wie Russland oder die weiten Eisflächen der Antarktis. Selbst in Australien gab es eisige Temperaturen – wenn auch -23 °C als australischer Rekordwert im globalen Vergleich nahezu mild wirkt.

Schon der Blick nach Deutschland bringt nämlich ganz andere Temperaturrekorde auf den Plan: 37,8 Grad Celsius unter Null ist laut Deutschem Wetterdienst (DWD) die Rekordtiefsttemperatur in Deutschland. Gemessen wurde sie am 12. Februar 1929 in der bayerischen Gemeinde Wolnzach im Kreis Pfaffenhofen. Inoffiziell soll es 2001 am Funtensee in Bayern sogar deutlich kälter gewesen sein. Am 24. Dezember sollen dort -45,8 °C geherrscht haben. Offiziell wird allerdings der Wert in Wolnzach als Rekord angegeben.

Kältester Ort ist in Russland

Bekannter Rekordhalter des kältesten bewohnten Ortes auf der Erde ist seit 1933 das russische Dorf Oimjakon. Dort liegt der offiziell bestätigt Tiefstwert bei -67,8 °C. Doch trotz der enormen Kälte leben hier mehrere hundert Menschen.

Am kältesten unbewohnten Ort der Welt fällt das Thermometer noch einmal deutlich weiter ab. Fast 90 °C unter Null maßen Forscher an der antarktischen Station Wostock. Bis heute der offizielle Tiefstwert weltweit. Dass es trotzdem noch kälter geht, deuten Satellitendaten aus dem Jahr 2004 an. Dort stellten Meteorologen eine Oberflächentemperatur von -98,6 °C in der Antarktis fest. Sie schätzen, dass die Luft zu diesem Zeitpunkt etwa -94 °C kalt gewesen sein könnte. Offiziell bestätigen lässt sich dieser Schätzwert allerdings nicht.

In dieser Bildergalerie zeigen wir Ihnen die kältesten Orte der Welt:

Die kältesten Orte der Erde

Bildergalerie mit 14 Bildern

Kälteste künstlich erzeugte Temperatur

Ein beinahe unschlagbarer Temperaturrekord wurde 2003 in den USA gemeldet, allerdings handelt es sich dabei um eine künstlich erzeugte Temperatur. Dort haben MIT-Forscher des Centers for Ulracold Atoms ein Gas nahezu auf den absoluten Temperaturnullpunkt von -273,15 °C abgekühlt. Im Ergebnis war die untersuchte Probe der Forscher nur noch 450 Picokelvin warm, also gerade einmal 450 Billionstel Grad Celsius wärmer als die physikalisch kleinstmögliche Temperatur.

So nah am absoluten Nullpunkt herrschen völlig andere Eigenschaften. Die Gasatome würden etwa an den Wänden der Apparatur klebenbleiben, wenn man sie nicht in einer Magnetfalle einfangen würde. Auch werden sie vergleichsweise langsam: Für einen Zentimeter Weg brauchen sie bei diesen Tiefsttemperaturen knapp zwölf Sekunden.

Kälterekorde für die Ewigkeit?

Im Labor ist der Spielraum für neue Kälterekorde nur noch gering. Aber hier ist zumindest wissenschaftlich belegbar, dass es noch 450 Picokelvin kälter gehen kann. Welche natürliche Grenze für Tiefsttemperaturen in der Umwelt herrscht, kann nicht mit Sicherheit bestimmt werden. Vielleicht wird in Zukunft also doch noch der ein oder andere Kälterekord gebrochen – und die Kältekarte der Erde muss neu beschrieben werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46370809)

Über den Autor

 Christian Lüttmann

Christian Lüttmann

Volontär, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG