Suchen

Weltneuheit

Einweg-Bioreaktor im 1-l-Format

| Redakteur: Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Mit den neuen Einweg-Bioreaktoren Bioblu 1c für die Zellkultur und Bioblu 1f für mikrobielle Anwendungen erweitert Eppendorf die Bioblu-Familie von gerührten Festwand-Einweg-Bioreaktoren.

Firmen zum Thema

Erstmals auf der Biotechnica präsentiert: Der neue Einweg-Bioreaktor Bioblu im 1-l-Format.
Erstmals auf der Biotechnica präsentiert: Der neue Einweg-Bioreaktor Bioblu im 1-l-Format.
(Bild: Eppendorf)

Die Einweg-Bioreaktoren Bioblu 1c/f wurden speziell für die Nutzung mit Dasgip Parallelen Bioreaktorsystemen entwickelt und eignen sich hervorragend dafür, die vielfältigen Herausforderungen der Bioprozessentwicklung zu meistern. Sie lassen sich mit Arbeitsvolumina von 320 mL – 1,25 L in der Zellkulturvariante und mit 250 mL – 1,25 L für mikrobielle Anwendungen betreiben. Der speziell entwickelte geschlossene, magnetgekoppelte Rührerantrieb ermöglicht den sicheren und sterilen Betrieb mit bis zu 600 rpm in der Zellkultur und 1600 rpm für die Mikrobiologie. Alle kritischen Prozessparameter wie Temperatur, pH und Gelöst-Sauerstoff können über Standard-Sensoren überwacht und geregelt werden.

Die Bioblu 1c/f Einweg-Bioreaktoren wurden speziell für die Nutzung mit Dasgip Parallelen Bioreaktorsystemen entwickelt und eignen sich hervorragend dafür, die vielfältigen Herausforderungen der Bioprozessentwicklung zu meistern. Mit den Dasgip-Systemen können vier, acht und mehr Bioreaktoren gleichzeitig betrieben werden. Sowohl bei der Kultivierung von tierischen und humanen Zellen wie auch bei mikrobiellen Anwendungen mit Bakterien und Hefen profitieren Nutzer von der Parallelisierung ihrer Prozesse. Zuverlässig vergleichbare Ergebnisse aufgrund präziser Prozesssteuerung und Zeitersparnis durch die Kombination von parallelisierten Arbeitsabläufen gepaart mit den minimierten Rüstzeiten der Einweg-Bioreaktoren beschleunigen die Bioprozessentwicklung nachhaltig. Eine effektive Bioprozessplanung und automatisierung, Design of Experiment (DoE) und umfassendes Bioprozess-Informationsmanagement erhöhen die Zeit und Kosteneffektivität der Prozessführung zusätzlich.

Optimale Abgaskühlung wird durch den innovativen, flüssigkeitsfreien Peltier-Kondensator gewährleistet. Das innovative Kühlsystem des Bioblu 1f unterstürzt die präzise Temperaturkontrolle der Kultur auch bei starker biologischer Wärmeentwicklung wie beispielweise bei modernen Hochzelldichte-Prozessen.

Alle direkt flüssigkeitsberührenden Materialien der Bioblu 1c/f Einweg-Bioreaktoren sind „USP Class VI“ zertifiziert und entsprechen den Anforderungen der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42347180)