Suchen

Analytica 2020 Neue Instrumente für die Batterieforschung

| Redakteur: Doris Popp

Forscher weltweit arbeiten an leistungsstarken Batterien für die Energiewende. Moderne Analysentechnik ist dabei unverzichtbar. Die Analytica rückt daher neue Geräte und Methoden für die Batterieforschung in den Mittelpunkt. Die Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie mit begleitender Analytica Conference findet vom 31. März bis 3. April 2020 auf dem Gelände der Messe München statt.

Firmen zum Thema

Die Analytica findet vom 31. März bis 3. April 2020 auf dem Gelände der Messe München statt.
Die Analytica findet vom 31. März bis 3. April 2020 auf dem Gelände der Messe München statt.
(Bild: Messe München GmbH)

München – Lithium-Ionen-Akkus stecken in Elektroautos, Smartphones und vielen anderen mobilen Geräten. Jedoch haben sie einige Nachteile – von bedenklichen Inhaltsstoffen wie Kobalt über die Entflammbarkeit bis zur Selbstentladung. Forscher weltweit arbeiten daher an der Optimierung von Lithium-Ionen-Batterien oder entwickeln Alternativen wie Natrium-Ionen-Akkus. Dafür brauchen sie modernste Analysenmethoden.

„Viele Gerätehersteller haben die Dringlichkeit in der Batterie- und Energieforschung erkannt und ihre Systeme entsprechend spezifiziert“, erklärt Susanne Grödl, Projektleiterin Analytica bei der Messe München. Die Analytica präsentiert die gesamte Bandbreite an Analysensystemen, die zur Weiterentwicklung der Stromspeichertechnik beitragen. Über Highlights aus der Batterieforschung informiert auch der kürzlich erschienene „Trendbericht Batterie und E-Mobilität“.

(ID:46304176)