Worldwide China

Wissenschaft und Forschung

Fachwissen, Nachrichten und Produktmeldungen über Forschung & Entwicklung, Produkt- und Prozessentwicklung, Grundlagenforschung. Wissen was läuft.

Legasthenie ist nicht gleich Legasthenie

Neue Erkenntnisse zur Lese- und Rechtschreibstörung

Legasthenie ist nicht gleich Legasthenie

Die häufigste Lernstörung im Grundschulalter ist die so genannte Legasthenie. Die unter diesem Begriff zusammengefasste Lese- und Rechtschreibstörung von Kindern haben nun Forscher der Universitäten Graz und München genauer untersucht. Ihr Ergebnis: Genaues Hinsehen beim Lesen und Rechtschreiben ist wichtig, denn auf Ebene des Gehirns und des Verhaltens lassen sich Ursachen für Leseschwäche aufzeigen, die unabhängig von Rechtschreibschwäche auftreten kann. Daraus leiten die Forscher auch Empfehlungen für Diagnose und Therapie ab. lesen

Nachtaktive Fische: Große Augen, kleine Hirne

Evolution des Fischgehirns

Nachtaktive Fische: Große Augen, kleine Hirne

Nachtaktive Fische zeichnen sich durch ihre großen Augen aus, mit denen sie möglichst viel Restlicht einfangen. Besonders viel Gehirnkapazität lassen sie der Verarbeitung der spärlichen Lichtreize jedoch nicht zukommen. Dies fand nun ein internationales Forscherteam mit Beteiligung des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums heraus. Damit wirft die Studie ein neues Licht darauf, welchen Einfluss der Tag- und Nachtrhythmus auf die Evolution von Wirbeltiergehirnen hat. lesen

Zaubermittel gegen Typ-2-Diabetes?

Klinische Studie am Menschen

Zaubermittel gegen Typ-2-Diabetes?

Gute Nachrichten für Typ-2-Diabetiker: Ein neues Präparat verspricht, nicht nur den Blutzucker zu senken, sondern auch das Körpergewicht. Da Übergewicht häufig die Ursache für die Zuckerkrankheit ist, wäre das Medikament damit gleich in zweierlei Hinsicht hilfreich. Wie das „Zaubermittel“ wirkt und welche Nebenwirkungen die Probanden der ersten klinischen Studie in Kauf nehmen mussten, erfahren Sie in diesem Beitrag. lesen

Frostschutzmittel zum Einfrieren von Spermien

Tiefkühlspermien zur Nashornrettung

Frostschutzmittel zum Einfrieren von Spermien

Viele Wildtierarten wie das Nördliche Breitmaulnashorn sind vom Aussterben bedroht. Rettung verspricht die künstliche Befruchtung mithilfe tiefgefrorener Spermien. Um die Erfolgsquote dieser Strategie zu steigern, haben Forscher vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) nun ein zellfreundlicheres Frostschutzmittel für Spermien erprobt. lesen

Einzigartig: Unser Gehirn ist so individuell wie ein Fingerabdruck

Erfahrungen und Genetik formen das Hirn

Einzigartig: Unser Gehirn ist so individuell wie ein Fingerabdruck

Wie der Fingerabdruck unterscheidet sich auch die Anatomie des Gehirns von Mensch zu Mensch. Dies konnten Forschende der Universität Zürich in einer Studie zeigen. Ausschlaggebend für den charakteristischen Aufbau des Organs ist eine Kombination aus genetischen Voraussetzungen und individuellen Lebenserfahrungen. lesen

Bewerben Sie sich jetzt für den Anton Paar Forschungspreis

Preis mit 20.000 Euro dotiert

Bewerben Sie sich jetzt für den Anton Paar Forschungspreis

Anton Paar vergibt in diesem Jahr erstmals den „Anton Paar Forschungspreis für instrumentelle Analytik & Charakterisierung“. Bewerben können sich bis zum 30. September alle, die sich mit der Entwicklung neuer Methoden oder Anwendungen in der instrumentellen Analyse oder physikalischen Charakterisierung von Materialien beschäftigen. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. lesen

Experten warnen vor Auswirkungen für Weinreben durch Herbizid-Einsatz

Unkrautbekämpfung beim Weinanbau

Experten warnen vor Auswirkungen für Weinreben durch Herbizid-Einsatz

Landwirte bekämpfen mit Herbiziden den Unkrautbefall ihrer Pflanzen. Auch im Weinbau werden solche Unkrautvernichtungsmittel eingesetzt. Wissenschaftlern der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) und der Weinbauschule Klosterneuburg haben nun erstmalig untersucht, ob Herbizide wie Glyphosat auch einen Einfluss auf die Weinreben und damit auf die Weinqualität haben. lesen

Mariendistel-Wirkstoff als nicht-invasive Therapie bei Stresshormon-bedingter Erkrankung

Silibinin gegen Morbus Cushing

Mariendistel-Wirkstoff als nicht-invasive Therapie bei Stresshormon-bedingter Erkrankung

Morbus Cushing ist eine seltene, schwerwiegende Erkrankung, die durch eine übermäßige Produktion des Stresshormons Adrenocorticotropin (ACTH) bzw. Cortisol gekennzeichnet ist. Ausgelöst wird Morbus Cushing durch einen Tumor in der Hirnanhangsdrüse. Max-Planck Forscher haben entdeckt, dass Silibinin – ein Wirkstoff aus der Mariendistel – zur Behandlung von Morbus Cushing verwendet werden kann. Ein italienisches Pharmaunternehmen will nun eine nicht-invasive Behandlungsstrategie entwickeln, die künftig herkömmliche Verfahren wie Hirn-Operationen ersetzen soll. lesen

Kleiner Hunger der Superlative: Vögel fressen so viel wie die gesamte Menschheit

Insektenfressende Vögel

Kleiner Hunger der Superlative: Vögel fressen so viel wie die gesamte Menschheit

Insektenfressende Vögel sind erstaunlich gefräßig: 400 bis 500 Millionen Tonnen Insekten und andere Gliederfüßer verspeisen sie jedes Jahr. Die verspeiste Menge ist damit ähnlich hoch wie jene an Fleisch und Fisch, die die menschliche Weltbevölkerung jährlich verzehrt. Die Vögel verbrauchen dabei zudem so viel Energie wie die Stadt New York. Das hat ein internationales Forscherteam nun herausgefunden und damit die enorme globale ökologische Bedeutung insektenfressender Vögel mit Zahlen belegt. lesen

Gezuckertes Plastik: Möglichkeiten der Polymersynthese

Forschung an biofunktionalisierten Kunststoffen

Gezuckertes Plastik: Möglichkeiten der Polymersynthese

In der Materialforschung entstehen immer wieder neue Technik-Überraschungen. Wer hätte vor der Entschlüsselung des Lotuseffektes schon gedacht, dass eine Oberfläche nicht glatt, sondern mikroskopisch zerklüftet sein kann, um perfekt wasserabweisend zu sein? Neue Materialfunktionen von Kunststoffen sollen nun in einem Projekt des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung und der Brandenburgisch Technischen Universität Cottbus-Senftenberg entwickelt werden. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.