Suchen

Real-Time-PCR-Test Bier-verderbende Bakterien nachweisen

| Redakteur: Doris Popp

Der neue Schnelltest für Brauereien „foodproof Beer Screening 2 LyoKit“ von Biotecon Diagnostics kann laut Firmenangaben mehr als 30 der wichtigsten Bier-verderbenden Bakterien nachweisen.

Firmen zum Thema

Real-Time-PCR-Test für den Nachweis Bier-verderbender Bakterien
Real-Time-PCR-Test für den Nachweis Bier-verderbender Bakterien
(Bild: Biotecon Diagnostics )

Gleichzeitig kann er zwischen den Milchsäurebakterien (Lactobacillus und Pediococcus) und den obligat anaeroben Verderbniserregern (Megasphaera und Pectinatus) unterscheiden.

Als jüngste Ergänzung des bestehenden Produktportfolios speziell für Brauereien, kann das hochsensitive Multiplex-Kit auch die Hopfentoleranzgene horA und horC nachweisen. „Für die ständig expandierende Brauindustrie besteht definitiv ein Bedarf an Qualitätsmanagement und frühzeitigen präventiven Kontrollen, um das Risiko des Produktverderbs zu verringern. Einige wenige Bakterien-Gattungen haben leider die Fähigkeit, Fehlgeschmack, Trübung und Säure zu erzeugen, was dazu führt, dass ganze Bierchargen zurückgerufen werden müssen, wodurch hohe wirtschaftliche Verluste entstehen und was im schlimmsten Fall eine Beeinträchtigung der Markenreputation zur Folge hat“, erklärt Alois Schneiderbauer, CBO von Biotecon Diagnostics. „Als etablierter und wichtiger Akteur im Bereich molekularbiologischer Schnellmethoden für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie entwickeln wir seit langem Kits und bringen sie erfolgreich auf den Markt, um die Auswirkungen von Schadorganismen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zu minimieren. Unser neues Kit ergänzt unser umfangreiches Portfolio für die Brauindustrie hervorragend, das alle relevanten bierschädlichen Bakterien, verderbniserregende Hefen, Legionellen und Alicyclobacillus enthält“, schloss Alois Schneiderbauer.

Das „foodproof Beer Screening 2 LyoKit“ basiert auf der Real-Time PCR-Technologie, die sich in der Brau- und Getränkeindustrie als hochempfindliche und spezifische Nachweismethode etabliert hat. Es verwendet 5'Nuklease-Sonden, was zu niedrigeren Produktionskosten und einem günstigeren Verkaufspreis führen soll. Die Tatsache, dass das Kit lyophilisiert ist, hat laut eigenen Angaben zur Folge, dass es ein geringeres Kreuzkontaminationsrisiko aufweist, einfacher zu handhaben und sensitiver ist. Auch die Transport- und Lagerkosten sollen so reduziert werden. Das neue Kit ist mit verschiedenen im Markt etablierten Real-Time-PCR-Instrumenten kompatibel.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46583902)