Worldwide China

Neues Virus entdeckt

Nanovirus macht Petersilie klein

| Autor / Redakteur: Sven-David Müller* / Christian Lüttmann

Petersilie ist eines der meistverwendeten Kräuter in Europa.
Bildergalerie: 2 Bilder
Petersilie ist eines der meistverwendeten Kräuter in Europa. (Bild: gemeinfrei, AllNikArt / Pixabay)

Petersilie ist eines der bekanntesten Küchenkräuter und in vielen Gärten zu finden. Doch manchmal will das Grün nicht so recht wachsen. Dann könnte die Pflanze von einem Virus befallen sein, das Forscher aus Braunschweig nun entdeckt haben.

Braunschweig – Die grünen Blätter sind weltbekannt, ihr Aroma als Gewürz geschätzt. Petersilie ist in Europa weit verbreitet und wächst in Wildform oder angepflanzt auch in vielen Kleingärten. Nun haben Pflanzenvirologen vom Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH in Braunschweig etwas entdeckt, dass der eigentlich robusten Petersilie merklich zusetzen kann: Ein Virus. Es wurde von den Forschern aus einem Garten in der Nähe von Braunschweig isoliert und mittlerweile auch schon in anderen Teilen Deutschlands gefunden.

Schrumpfpetersilie durch Virus

Mithilfe der Next-Generation-Sequenzierung am Leibniz-Institut DSMZ klassifizierten die Wissenschaftler den neu identifizierten Virus als Nanovirus: Die Genomsequenz des Petersilien-Virus zeigt, dass es ein neues Mitglied der Familie der Nanoviridae ist. Das sind multipartite Einzelstrang-DNA-Viren, die sonst nur Hülsenfrüchte wie z.B. Bohnen, Erbsen oder Linsen befallen. Der Wirtskreis der Nanoviren hat sich also erweitert, wie Pflanzenvirenforscher Dr. Björn Krenz vom DSMZ feststellt.

Das Virus trägt den Namen „parsley severe stunt-associated virus“ (PSSaV). Wenn es eine Petersilienpflanze befällt, scheint es das Wachstum der Pflanze zu hemmen. Die infizierte Petersilie zeigte den Forschern zufolge Zwergwuchs im Vergleich zu gesunden Pflanzen, was bei einer Verbreitung des Virus zu wirtschaftlichen Einbußen durch Ernteverlust führen könnte.

Originalpublikation: Vetten HJ, Knierim D, Rakoski MS, Menzel W, Maiss E, Gronenborn B, Winter S, Krenz B. : Identification of a novel nanovirus in parsley. Arch Virol. pp 1–5 2019 May 11; DOI: 10.1007/s00705-019-04280-3

* S.-D. Müller, Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen, 38124 Braunschweig

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45931829 / Bio- & Pharmaanalytik)