Suchen

Recruiting-Kosten 10 Top-Tipps zur Reduzierung der Recruiting-Kosten

| Redakteur: Dipl.-Medienwirt (FH) Matthias Back

Gutes Bewerbermanagement kostet viel Geld. Wenn Sie aber an der Qualität der Recruiting-Prozesse sparen, um die Kosten zu senken, kann das erhebliche Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens haben. Was können Sie also tun? PROCESS stellt Ihnen 10 Tipps des Talentmanagement-Lösungs-Anbieters Silkroad vor, mit denen Sie die Recruiting-Kosten senken können und Ihr Bewerbermanagement effizienter gestalten.

Firmen zum Thema

Silkroad, Anbieter für Talentmanagement-Lösungen, präsentiert zehn Top-Tipps zur Reduzierung der Recruiting-Kosten in Ihrem Unternehmen.
Silkroad, Anbieter für Talentmanagement-Lösungen, präsentiert zehn Top-Tipps zur Reduzierung der Recruiting-Kosten in Ihrem Unternehmen.
(Bild: Silkroad)

1. Beurteilen Sie den Nutzen, nicht die Kosten

Die höchsten Rekrutierungskosten entstehen durch die Einstellung leistungsschwacher Mitarbeiter. Beurteilen Sie den Nutzen, den ein neuer Mitarbeiter Ihrem Unternehmen bringt und bitten Sie Führungskräfte, die unterschiedlichen Wertbeiträge von Top Performern, durchschnittlichen und leistungsschwachen Mitarbeitern konkret zu beziffern.

2. Verbessern Sie die Mitarbeiterbindung

Sie müssen deutlich weniger Geld für die Einstellung neuer Mitarbeiter ausgeben, wenn Sie Ihre Leistungsträger im Unternehmen halten. Investieren Sie in die Mitarbeiterbindung, finden Sie heraus, warum Mitarbeiter das Unternehmen verlassen und arbeiten Sie kontinuierlich daran, die Gründe dafür abzustellen.

3. Nutzen Sie professionelle Bewerbermanagement-Systeme

Es ist sehr ärgerlich, mitansehen zu müssen, wie gute Recruiter Zeit verschwenden, weil sie mit ungeeigneter Software arbeiten müssen. Stellen Sie ihnen eine Bewerbermanagement-Lösung zur Verfügung, die sie entlastet. Oder wollen Sie im Wettbewerb um die besten Talente das Nachsehen haben, weil Ihre Recruiter mit anderen Aufgaben beschäftigt sind?

(ID:37497660)