Suchen

Auszeichnung Bestnoten für Auszubildende des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

| Redakteur: Doris Popp

Lisa-Marie Bangen wurde als Deutschlands beste Auszubildende zur Biologielaborantin vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag geehrt. Sie machte ihre Ausbildung am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und beendete diese mit bundesweitem Notenbestschnitt.

Firmen zum Thema

v.l.n.r.: Lehrausbilderin Astrid Rohmer, Lisa-Marie Bangen, Dr. Sabine Kleinsteuber und Dr. Heike Sträuber (fachliche Mentorinnen).
v.l.n.r.: Lehrausbilderin Astrid Rohmer, Lisa-Marie Bangen, Dr. Sabine Kleinsteuber und Dr. Heike Sträuber (fachliche Mentorinnen).
(Bild: Martin Schröder, UFZ)

Leipzig – Aus dem hessischen Korbach hatte es Lisa-Marie Bangen im Jahr 2011 zum Biologie-Bachelorstudium nach Leipzig gezogen. Nach vier Semestern merkte sie, dass sie eher praktisch veranlagt ist - und begann deshalb am UFZ in Leipzig eine Ausbildung zur Biologielaborantin. Eine sehr gute Entscheidung, wie sie im Rückblick bilanziert: „Die thematische Bandbreite, die das UFZ in der Ausbildung anbietet, gibt es anderswo kaum“, sagt die heute 27-Jährige.

Jedes Jahr beginnen am UFZ sechs junge Menschen die 3,5 Jahre dauernde Ausbildung zur/zum Biologielaborantin/Biologielaboranten, verbunden mit regelmäßigem Blockunterricht an der Berufsschule in Bitterfeld. Das erste Lehrjahr verbringen die UFZ-Azubis in einem speziellen Lehrlabor. Dort lernen sie in kleinen Teams die Grundlagen für die spätere Labortätigkeit - beispielsweise wie man mit der Pipette arbeitet, Zellkulturen anlegt, Proben entnimmt, Lösungen herstellt oder chemische Berechnungen durchführt. „Im ersten Lehrjahr wollen wir den Lehrlingen so viele Methoden und so viel Wissen vermitteln wie möglich“, sagt Astrid Rohmer, die am UFZ seit elf Jahren die Ausbildung der Biologielaboranten verantwortet. Das Lehrlabor sei für die Lehrlinge wichtig, weil sie sich zu Beginn ihrer Ausbildung noch ausprobieren und Fehler machen könnten.

Die restlichen Lehrjahre verbrachte Lisa-Marie Bangen vor allem im UFZ-Department Umweltmikrobiologie in der Arbeitsgruppe Mikrobiologie anaerober Systeme von Dr. Sabine Kleinsteuber, die sich mit Biogas- und Gärungsprozessen sowie dem Abbau von Schadstoffen durch Mikroorganismen unter Ausschluss von Sauerstoff beschäftigt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45638093)