English China

Automatische Probeninjektionssysteme Flexibel in die Zukunft der Probenaufgabe

Redakteur: Christian Lüttmann

Shimadzu hat eine neue Generation automatischer Probeninjektionssysteme für Gas-Chromatographen vorgestellt. Mit einer hohen Basisleistung ausgestattet, bietet sie erweiterte Funktionen, die einen zuverlässigen Langzeitbetrieb gewährleisten und die Fernarbeit unterstützen. Sie ist als Single- und Dual-Tower-Lösung erhältlich und kombiniert mit einem Probengeber zu einem automatischen Injektionssystem erweiterbar.

Firmen zum Thema

Mit ihrer kompakten Größe innerhalb der Stellfläche des GC arbeitet die AOC-30 Serie 30 Proben automatisch ab und unterstützt eine große Zahl an Routineanalysen. Das System lässt sich auch erweitern: die Anbindung zweier Autoinjektoren verdoppelt die Probenmenge, und ein Autosampler erhöht die Kapazität auf 150 Proben.
Mit ihrer kompakten Größe innerhalb der Stellfläche des GC arbeitet die AOC-30 Serie 30 Proben automatisch ab und unterstützt eine große Zahl an Routineanalysen. Das System lässt sich auch erweitern: die Anbindung zweier Autoinjektoren verdoppelt die Probenmenge, und ein Autosampler erhöht die Kapazität auf 150 Proben.
(Bild: Shimadzu)

Eine neue Generation automatischer Probeninjektionssysteme für Gas-Chromatographen hat Shimadzu mit der AOC-30-Serie vorgestellt. Mit einer hohen Basisleistung ausgestattet, bietet sie erweiterte Funktionen, die einen zuverlässigen Langzeitbetrieb gewährleisten und die Fernarbeit unterstützen. Die kompakte Bauweise erlaubt, die Systeme einfacher auf GC- oder GC/MS-Einheiten mit ihrem begrenzten Platzangebot anzubringen und erleichtert die Systemerweiterung je nach analytischer Zielsetzung, heißt es vom Hersteller. Mit einzigartigen Technologien und Funktionen bieten die AOC-30 Probeninjektionssysteme den Automations- und Produktivitätsgrad sowie die Fernüberwachungsmöglichkeiten, wie sie die zukünftige Labortechnik benötigt. Auch unerfahrene Kräfte erzielen mit den Systemen Ergebnisse auf Expertenniveau für die analytische Routinearbeit in Pharmazeutik, Chemie und Umweltschutz, heißt es in einer Pressemeldung

Wächst mit dem Bedarf

Die AOC-30 Serie wächst flexibel mit allen Laborerfordernissen:

  • Der AOC-30i Single Tower Autoinjektor nimmt 30 Proben auf und bietet intelligente Spülalternativen mit vier verschiedenen Lösungsmitteln.
  • Für einen höheren Durchsatz durch Simultan-Injektion sorgt der AOC-30i Dual Tower mit seinen zwei Autoinjektoren auf einem GC-2030.
  • Die Kombination aus einem AOC-30i-Autoinjektor mit einem AOC-20sU-Probengeber ergibt ein automatisches Probeninjektionssystem mit einer gesteigerten Kapazität von 150 Vials.
  • Automatisches Probeninjektionssystem: Ein AOC-30i Dual Tower mit Sampler erzielt einen hohen Durchsatz mit einer Aufnahme von bis zu 150 Fläschchen.

So funktioniert die automatische Probenaufgabe

Autoinjektoren entnehmen mit einer Spritze die Proben aus den Vials und injizieren sie in einen GC oder ein GC/MS. Die Probengeber haben dagegen keine Injektionsfunktion, sondern stellen lediglich die Proben für den Autoinjektor bereit. Die Kombination beider Geräte wird Probeninjektionssystem genannt. Durch Automatisierung des manuellen Probenprozesses (Probeninjektion) steigern sie die Produktivität und verbessern die Analysegenauigkeit von Multianalyten.

Die neue AOC-30 Serie steht für leistungsstarke Unterstützung sowie erhöhte Arbeitseffizienz und Zuverlässigkeit der GC-Analytik. Zu den speziellen Merkmalen und Vorteilen zählen laut Shimadzu:

  • 1. Zuverlässige automatische Langzeitanalysen bei weniger Zeitaufwand im Labor: Die verlängerte Lebensdauer der Verbrauchsmaterialien und die verbesserte Spülfunktion, um die Probenverschleppung zu reduzieren, tragen dazu bei, branchenweit höchste analytische Präzision über lange Zeiträume zu erreichen. Verlängerte Wartungsintervalle schaffen mehr Zeit für die eigentliche Laborarbeit.
  • 2. Kompaktheit und Erweiterbarkeit steigern die Laborproduktivität: Mit ihrer kompakten Größe innerhalb der Stellfläche des GC arbeitet die AOC-30 Serie 30 Proben automatisch ab und unterstützt eine große Zahl an Routineanalysen. Das System lässt sich auch erweitern: die Anbindung zweier Autoinjektoren verdoppelt die Probenmenge, und ein Autosampler erhöht die Kapazität auf 150 Proben. Das ermöglicht eine anwendungsspezifische Konfiguration für einen effizienten Betrieb.
  • 3. Die leichte Bedienbarkeit erlaubt Analytik auf Expertenniveau: „Analytical Intelligence“-Funktionen stellen sicher, dass Messergebnisse auf Expertenniveau erzielt werden – per Mausklick auf den analytischen Zweck. Diese qualitative Strategie für Hard- und Software-Lösungen lässt die Anwender von einem Mehr an Laborproduktivität und -rentabilität profitieren und entlastet sie von Organisations-, Eingabe- und Abwicklungsarbeiten.

Vielfältige Funktionen unterstützen die Arbeit von zuhause oder aus der Ferne, etwa die Überprüfung des Systemstatus oder die Durchführung sämtlicher Tätigkeiten vom Systemstart bis zum Ende der Analyse.

(ID:47570171)