English China

Laborstuhl Die Ergonomie des Sitzens

Redakteur: Doris Popp

Für die Ergonomie des Sitzens spielen viele Faktoren eine Rolle: Vom Sitzkomfort über das dynamische Sitzen bis hin zur Möglichkeit der Anpassung an den Nutzer – viele Anforderungen müssen erfüllt sein, bis angenehmes Sitzen auch auf Dauer möglich wird.

Firma zum Thema

Laborstuhl Werkstar
Laborstuhl Werkstar
(Bild: Werksitz GmbH)

Doch im Labor ist nicht nur der gesundheitliche Aspekt von großer Wichtigkeit, der Stuhl muss zudem besonders robust sein und sehr hohen Hygienestandards entsprechen. Dieser Spagat ist nun der Werksitz GmbH W. Milewski nach eigenen Angaben mit der neuen Serie Werkstar gelungen.

Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten sollen für einen hohen Sitzkomfort sorgen: Mit wenigen Griffen kann der Stuhl über ein Mulitfunktionshandrad an die jeweilige Größe und die Proportionen des Benutzers angepasst werden. So lassen sich der Lehnenanpressdruck sowie die Sitzhöhe feingliedrig einstellen. Auch ein Feststellen der Rückenlehne ist über einen Hebel möglich. Neu hierbei ist das so genannte „Lehnen-Antischock-System“: „Wenn die Rückenlehne in einer bestimmten Position arretiert ist, kann sie durch ein weiteres Drücken gelöst werden. Dabei kommt die Rückenlehne langsam nach vorne und schnellt nicht in den Rücken“, führt Stefan Milewski, Verkaufsleiter bei Werksitz, aus. Mit einem weiteren Hebel kann zwischen drei Sitzneigungswinkeln – 0, 2,5 und 5 Grad – gewählt werden, was eine wichtige Rolle bei einer gleichmäßigen Druckverteilung und somit bei der Vermeidung von Rückenschmerzen spielt. Zudem ist eine Sitztiefenverstellung um bis zu 60 mm möglich.

Eine weitere Neuerung ist die optimierte Gestaltung der Lehne. Sie ist an die Rückenform angepass. Die seitlichen Backen liegen am Rücken an und sollen so unterstützend wirken. Dennoch wird durch die spezielle Form die Bewegungsfreiheit des Schulterbereichs nicht eingeschränkt. Die Lordosenstütze soll die natürliche Krümmung der Wirbelsäule im Lendenbereich fördern.

Nur durch das Abwechseln von Sitzpositionen bleibt der Rücken in Bewegung, sodass bei aufrechter Haltung die Rückenmuskulatur gestärkt und bei entspannter die Bandscheiben entlastet werden können. Aus diesem Grund ist beim Werkstar die Sitz- und Lehnenneigung synchron verstellbar; so wird der Rücken auch bei Haltungswechsel gestützt.
Achema: Halle 4.2, Stand G80

(ID:45229070)