Suchen

Neues Management-System fürs Labor Digitale Laborinformatiklösung mit RFID-Etiketten

| Redakteur: Christian Lüttmann

Mehr Ordnung im Labor – dafür soll ein neues Management-System sorgen, mit dem sich Proben anhand von RFID-Chips leicht nachverfolgen lassen.

Firmen zum Thema

Das Lanexo Managementsystem soll Laboranten Zeitersparnis bringen.
Das Lanexo Managementsystem soll Laboranten Zeitersparnis bringen.
(Bild: Merck)

Das neue Lab Inventory, Safety and Compliance Management System Lanexo von Merck soll den Zeitaufwand im Labor erheblich reduzieren und die Datenqualität und Rückverfolgbarkeit verbessern. Das Unternehmen schätzt die Zeitersparnis bei der Bestandsverwaltung auf 97% und beim Versuchsaufbau und der Dokumentation auf 92%.

Laborinformatik umfasst die Anwendung von Daten unter Verwendung einer Plattform bestehend aus Software, Datenmanagement-Tools und Geräten, die es ermöglichen, wissenschaftliche Daten für die sofortige Nutzung zu erfassen, auszuwerten, und anschließend für zukünftige Forschungs- und Entwicklungszwecke zu speichern. Das Marktvolumen im Bereich Laborinformatik betrug im Jahr 2018 umgerechnet rund 2,1 Milliarden Euro. Einer kürzlich veröffentlichten Marktprognose von Research and Markets zufolge soll der globale Markt bis 2027 auf 4,8 Milliarden Euro wachsen.

Merck ist nach eigenen Angaben der erste Anbieter von RFID-Etiketten (Radiofrequenz-Identifikation), die per Funkerkennung automatisiert Anbruchsdaten erfassen und Verfallsdaten berechnen. Durch diese digitale Datenerfassung kann das Lanexo-System Daten zu Laborreagenzien schnell und in Echtzeit dokumentieren. Die digitalisierte Bestands-, Verfalls- und Lagerungsüberwachung soll menschliche Fehler und Sicherheitsrisiken minimieren und die Zuverlässigkeit und Rückverfolgbarkeit der Compliance-relevanten Dokumentation verbessern. Letztendlich kann jedes Reagenz, einschließlich der hauseigenen Zubereitungen, sofort einem vollständigen Audit-Bericht zugeordnet werden, heißt es in einer Pressemeldung. Innerhalb eines Versuchsablaufs ermöglicht das System eine einfache Identitätsprüfung der Reagenzien und liefert automatische Warnmeldungen, damit Wissenschaftler keine Reagenzien mit abgelaufenem Verfallsdatum verwenden und versuchsbedingte Fehler vermieden werden.

Das cloudbasierte Lanexo-System soll sich einfach einrichten und schnell in bestehende Laborabläufe integrieren lassen, heißt es vom Unternehmen. Es umfasst mobile (Android) und Web-Anwendungen und ist für den Einsatz in hochgradig regulierten Analyse- und Forschungslabors in den Bereichen Pharma, Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle und gewerbliche Prüfungen konzipiert.

(ID:46407124)