Suchen

Umwälzkühler Im Forschungslabor: kostensparend und umweltverträglich kühlen

| Autor / Redakteur: Michael Sauer* / Dr. Ilka Ottleben

In vielen Laboren werden unterschiedlichste Anwendungen bis heute mit kostbarem Frischwasser gekühlt. Nicht nur aus wirtschaftlicher auch aus ökologischer Sicht bedenklich. Und – es geht besser. Umwälzkühler bieten eine kostensparende und Umweltverträgliche Kühllösung.

Firmen zum Thema

Umwälzkühler als kostensparende und umweltverträgliche Kühllösung im Forschungslabor
Umwälzkühler als kostensparende und umweltverträgliche Kühllösung im Forschungslabor
(Bild: Huber; ©MyWorld - stock.adobe.com [M] GötzelHorn)

Im Forschungslabor sind viele Anwendungen auf einen zuverlässigen Kühlkreislauf angewiesen. Die jahrzehntelang praktizierte Kühlung mit kostbarem Frischwasser ist nicht mehr zeitgemäß, denn steigende Wasser- und Abwasserkosten machen alternative Kühlmethoden erforderlich. Zusätzlich zum wirtschaftlichen Aspekt findet auch das Thema Umweltschutz zunehmend Beachtung. Viele Unternehmen arbeiten verstärkt an der Reduzierung ihres ökologischen Fußabdruckes. In diesem Zusammenhang sind Umwälzkühler eine ressourcenschonende Lösung, deren Anschaffung sich nach kurzer Zeit amortisiert.

Umwälzkühler: Basisausstattung für jedes Labor

Umwälzkühler gehören inzwischen in nahezu allen Forschungslabors zur unverzichtbaren Basisausstattung. Ein Blick auf die mögliche Kosteneinsparung zeigt, dass kaum ein Weg am Umwälzkühler vorbeiführt. Eine einfache Beispielkalkulation basierend auf üblichen Wasser- und Abwasserkosten ergibt, dass bereits ein kompaktes Modell wie der Minichiller in einer Arbeitswoche (5 Tage, 8 Stunden täglich) ca. 48 000 Liter Wasser einsparen kann. Aufgrund der niedrigen Anschaffungskosten amortisiert sich die Investition bereits nach wenigen Monaten. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Umwälzkühler sehr universell für unterschiedliche Applikationen eingesetzt werden können.

Typische Laboranwendungen sind z.B. Reaktorblöcke, Autoklaven, Dampfsperren, Vakuumpumpen, Rotationsverdampfer, Wärmetauscher sowie Mikroskope, Analyse- und Messgeräte. Umwälzkühler sind allerdings nicht nur hinsichtlich der Kosten- und Wassereinsparung interessant, sondern bieten auch anwendungstechnische Vorteile. Mit tiefen Arbeitstemperaturen erzielen Umwälzkühler bessere Wirkungsgrade und höhere Rückgewinnungsmengen bei der Kondensation von Gasen. Im Gegensatz zur Leitungswasserkühlung kann eine gewünschte Solltemperatur im Bereich von -20 bis 40 °C eingestellt werden. Temperaturschwankungen sind nicht zu befürchten, da der Umwälzkühler die Kühlwassertemperatur mit hoher Genauigkeit regelt. Des Weiteren wirken sich der konstante Druck und die gleichbleibende Durchflussmenge positiv auf die Reproduzierbarkeit der Forschungsergebnisse aus.

Das Huber-Produktsortiment umfasst eine große Auswahl an Umwälzkühlern in allen Leistungsklassen. Die auf den Namen Minichiller und Unichiller getauften Produktreihen zeichnen sich durch eine flexible, modulare Technik aus. Je nach Bedarf verrichten die Geräte ihren Dienst als einfacher Kühler unter dem Labortisch oder sind, dank professioneller Regelungsfunktionen, aktiv in die Applikationskontrolle eingebunden.

Kälteleistungen bis 100 Kilowatt möglich

In der Unichiller-Modellreihe sind luft- und wassergekühlte Modelle mit Kälteleistungen von 0.3 bis 100 kW erhältlich. Die kleinsten Modelle, die Minichiller, sind bereits seit vielen Jahren ein Bestseller im Labor, denn sie sind klein, robust und preisgünstig. Die kompakten Umwälzkühler kommen im hochwertigen Edelstahlgehäuse daher und benötigen lediglich eine geringe Stellfläche. Eine Neuheit bei den Geräten ist der OLÉ-Regler. Der Regler vereint moderne Technik, einfache Bedienung und komfortable Ausstattung zum günstigen Preis. Zum Funktionsumfang gehören ein großes, helles OLED-Display sowie RS232- und USB-Schnittstellen. Eine Anschlussbuchse für einen Pt100-Messfühler (keine Regelung) ist optional ab Werk erhältlich. Wahlweise sind die Geräte zudem mit einer integrierten Heizung erhältlich, der Temperaturbereich wird dadurch auf 100 °C erweitert. Fast alle Minichiller und Unichiller arbeiten bereits serienmäßig mit natürlichem Kältemittel. Für Anwendungen mit hohem Druckabfall sind „P“-Modelle mit druckverstärkter Umwälzpumpe erhältlich.

Für anspruchsvolle Temperieraufgaben sind die leistungsstärkeren Unichiller im Towergehäuse verfügbar. Diese Modelle sind mit dem Touchscreen-Regler „Pilot One“ ausgestattet.

(ID:45103880)