English China
Suchen

Analytica Virtual: Ionenchromatographie Kompakter Chromatograph mit neuem Anionensupressor

Redakteur: Christian Lüttmann

Effizientere Ionenchromatographie auf kleinstem Raum verspricht Shimadzu mit seiner neuen Anlage HIC-ESP. Neben verringertem Platzbedarf zeichnet sich der Chromatograph durch einen neuen Anionensupressor aus. Weitere Infos erhalten Interessierte auch auf der Analytica Virtual, die noch bis zum 23. Oktober 2020 läuft.

Firmen zum Thema

Funktionsprinzip des Anionensuppressors
Funktionsprinzip des Anionensuppressors
(Bild: Shimadzu)

Duisburg – Mit über 40 Jahren Erfahrung in der Chromatographie hat das Unternehmen Shimadzu nun einen neuen Ionenchromatographen auf den Markt gebracht. Die bewährte Injektionstechnik soll eine verschleppungsarme und präzise Injektion der Probe garantiert. Der integrierte elektrolytische Suppressor ermöglicht die wirkungsvolle Reduktion des Untergrundsignals der Eluenten und ermöglicht damit empfindliche Detektion Ihrer Analyten.

Mit dem modularen und kompakten Aufbau der Ionenchromatographie HIC-ESP sind Anwender bestens ausgestattet, egal ob sie Proben aus dem Umwelt-, Medizin- oder Lebensmittelbereich analysieren, heißt es in einer Pressemeldung. Laut Unternehmensangaben ist die Ionenchromatographie von Shimadzu mit ihrer Flexibilität das optimale Werkzeug für eine empfindliche und verschleppungsarme Analyse von ionischen Verbindungen.

Neuer Anionensuppressor steigert Messempfindlichkeit

Platzbedarf der Nexera HIC-ESP
Platzbedarf der Nexera HIC-ESP
(Bild: Shimadzu)

Der neue elektrolytische Anionensuppressor soll die empfindliche Detektion ionischer Analyten garantieren. Mit dem Rückstrom des Detektors werden die sehr leitfähigen Natrium-Ionen durch Protonen ausgetauscht und so die Leitfähigkeit des Eluenten gesenkt (s. Bild oben). Die lange Haltbarkeit der neu entwickelten und patentierten Membran senkt laut Shimadzu die laufenden Ausgaben im Labor, ohne dass dabei Sensitivität verloren geht.

Besonderes Herausstellungsmerkmal des Ionenchromatographen ist der verringerte Platzbedarf der Anlage. Mit gerade einmal 42 cm Breite ist sie laut Shimadzu das schmalste System in ihrer Klasse. Anwender sparen bis zu 48% der Standfläche und senken die Kosten pro Laborfläche damit erheblich.

Einheitliche Software zur Steuerung

Softwareseitig wird die Shimadzu IC wie alle Geräte in der „Lab Solutions“ gesteuert. Die benutzerfreundliche und intuitive Bedienung erleichtert die Steuerung in der Routine, nicht nur für die Ionenchromatographie, sondern auch für HPLC, IC, GC, MS oder Spektroskopie. Mit den datenbankbasierten Versionen Lab Solutions DB und CS ist auch das regulierte Umfeld abgedeckt, egal ob ISO 17025 oder der FDA 21 CFR Part 11.

Wenn Sie mehr über die neue Ionenchromatographie-Anlage von Shimadzu erfahren möchten, besuchen Sie die Hersteller an ihrem virtuellen Stand auf der Analytica Virtual. Dort können Sie sich bis zum 23. Oktober im Live-Chat über aktuelle Produkte informieren.

(ID:46936165)