Suchen

Stammzellenkulturoberfläche

Neue Stammzellkulturoberfläche macht Feeder-Zellen oder Matrixbeschichtungen überflüssig

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Thermo Fisher Scientific hat die neue Thermo Scientific Nunclon Vita Stammzellenkulturoberfläche vorgestellt, Die behandelte Polystyroloberfläche ermöglicht eine direkte Anhaftung, Koloniebildung und das Wachstum von menschlichen embryonalen Stammzellen (ESZ) und induzierten pluripotenten Stammzellen (IPS).

Firmen zum Thema

Die neue Thermo Scientific Nuclon Vita Stammzellenkulturoberfläche ermöglicht die direkte Anhaftung, Koloniebildung und das Wachstum von menschlichen embryonlanen Stammzellen.
Die neue Thermo Scientific Nuclon Vita Stammzellenkulturoberfläche ermöglicht die direkte Anhaftung, Koloniebildung und das Wachstum von menschlichen embryonlanen Stammzellen.
( Bild: Thermo Fisher Scientific )

Dabie sind keine Feeder-Zellen oder Matrixbeschichtungen erforderlich sind, heißt es vom Unternehmen. In Medien, die durch einen Inhibitor für Rho-Kinase (ROCK) ergänzt werden, können menschliche ESZ auf der Nunclon Vita Oberfläche für mindestens zehn Passagen kultiviert werden, ohne dass Pluripotenz verloren geht oder Karyotypveränderungen auftreten. Durch die Eliminierung von Feeder-Zellen und Matrixbeschichtungen reduziert die neue Oberfläche die Kulturvariabilität und den Arbeitsaufwand gegenüber solchen Methoden, für die Feeder-Zellen oder Matrixbeschichtungen erforderlich sind. Die neue Oberflächenbehandlung ist bedeutend anpassungsfähiger für skalierbare Zellexpansion, da die Zellen direkt auf der Polystyroloberfläche wachsen. Außerdem ergeben sich bei der neuen Oberfläche Synergien aus der Verwendung eines ROCK-Inhibitors für die Expansion von menschlichen ESZ, IPS und menschlichen embryonalen Nierenzellen, die eine enzymatische oder mechanische Zellablösung vermeiden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 366069)